Berlin ist Deutschlands Steak-Hauptstadt Aktuelle Studie von Gourmetfleisch.de kürt die Hochburgen der Steak-Fans

Die Deutschen lieben Fleisch – allen voran die Berliner. Die Bundeshauptstadt ist Hochburg der deutschen Steak-Fans. Das ergab eine aktuelle Studie von Gourmetfleisch.de. Für sein Städte-Ranking hat der Online-Steakspezialist zehn Monate lang – zwischen Januar und September 2014 – analysiert, aus welchen deutschen Städten seine Kunden stammen.

München und Hamburg teilen Leidenschaft für gutes Fleisch

Ob Klassiker wie Schwein und Rind oder Delikatessen wie Bison- und Wagyu-Steak – die Berliner lassen sich besonders gern mit Fleischspezialitäten beliefern. Als echte Steakfans zeigen sie im bundesweiten Vergleich das größte Interesse für Gourmetfleisch-Pakete. So das Ergebnis einer aktuellen Studie der Online-Steakmanufaktur, auf deren zweiten Platz die bayerische Metropole München landet, gefolgt von Hamburg auf Platz drei.

Köln ist Steak-Hauptstadt von NRW

Auch in den westdeutschen Metropolen gern Steaks und Co. Den rheinischen Wettstreit zwischen Köln und Düsseldorf entscheiden die Fleischliebhaber aus der Domstadt für sich. Köln sichert sich bundesweit Platz vier und ist damit Nordrhein-Westfalens Steak-Hauptstadt. Düsseldorf muss sich dagegen mit dem sechsten Platz hinter der Banker-Metropole Frankfurt zufrieden geben. In Hannover ist der Steakhunger weniger groß: Niedersachsens Hauptstadt landet auf Platz zehn des Rankings.

Gourmetfleisch.de ist erste Anlaufstelle für Steak-Fans

Online-Steakspezialist Gourmetfleisch.de ist erste Anlaufstelle für Fleischliebhaber aus der gesamten Bundesrepublik. Ob Geflügelspezialitäten wie Maishähnchen, Delikatessen wie Wagyu-Steak und Smokey Beef, Wild oder Schweinebäckchen – Gourmetfleisch.de bietet auf seiner Online-Plattform ein umfangreiches Sortiment an Fleischspezialitäten. Fleisch-Freunde können ihr Wunsch-Produkt bequem online bestellen und erhalten es innerhalb von 24 Stunden frisch und per Hand geschnitten bis an die Haustür geliefert.

Die Infografik zur Studie finden Sie hier zum Download: http://bit.ly/1xEVkhT

Pressekontakt:

Schulte & Sohn GmbH & Co. KG
Gourmetfleisch.de
Mariusz Licbarski
Marie-Bernays-Ring 40
41199 Mönchengladbach
Tel. +49-216-69686-28
E-Mail: ml@gourmetfleisch.de

Immer mehr Deutsche verreisen im Advent zu den schönsten Weihnachtsmärkten Europas Glühwein und Spekulatius – Citytrips boomen im November und Dezember

Einmal Weihnachtsmarkt und zurück, bitte. Immer mehr Deutsche buchen in der Adventszeit einen Kurzurlaub, um einen der vielen historischen Weihnachtsmärkte zu besuchen. Beim Reiseveranstalter alltours hat sich die Zahl der “Weihnachtsmarkt-Urlauber” seit 2012 verdreifacht. alltours baut sein Angebot daher weiter aus und bietet erstmals unter “Weihnachtsmarkt-Spezial” Kurzurlaube in Städte an, die für ihre Weihnachtsmärkte bekannt sind. Bereits ab 88 Euro pro Person können Gäste den Weihnachtszauber zwei Nächte lang genießen. Die ausgewählten Hotels befinden sich immer ganz in der Nähe der Weihnachtsmärkte, zum Beispiel in Salzburg, Innsbruck, Wien, Berlin, Hamburg und München. Zusatzleistungen, die oft im Preis enthalten sind, können unter anderem Gutscheine für Glühwein, Bratwürste und Heißgetränke sein.

In Berlin übernachten alltours Gäste zwei Tage im Hotel Berlin (4,5*), um den Weihnachtszauber in der Hauptstadt mitzuerleben. Bei jeder Buchung gibt es zusätzlich je einen Gutschein für ein Heißgetränk und eine Bratwurst auf dem Weihnachtsmarkt. Das Hotel liegt zentral in der Nähe des Kurfürstendamms. In Berlin locken große, traditionsreiche Weihnachtsmärkte wie zum Beispiel in der Spandauer Altstadt sowie viele kleine historische Märkte.

Unvergesslicher Weihnachtsflair kommt in Wien bei einem zweitägigen Kurzurlaub auf. Übernachtet wird im Austria Trendhotel Schönbrunn (4*), dem ehemaligen Gästehaus von Kaiser Franz Joseph. Ein Erlebnis sind nicht nur die Weihnachtsmärkte in Österreichs Hauptstadt, sondern auch die unzähligen historischen Bauwerke, die in weihnachtlicher Atmosphäre erstrahlen und eine unvergessliche Kulisse bieten. Zur Buchung gibt es freien Eintritt in das Schloss Schönbrunn sowie Gutscheine für Heißgetränke und Bratwürste.

Insbesondere der Christkindl-Markt rund um den Marienplatz zieht zahlreiche Besucher nach München. Nur 100 Meter vom Marienplatz entfernt liegt das GHOTEL hotel & living (3*). Gewohnt wird nur wenige Schritte entfernt vom ältesten Weihnachtsmarkt der bayerischen Landeshauptstadt. Zu erkunden gibt es dort unter anderem einzigartige, handgemachte Kunstwerke. Zwei Nächte im GHOTEL hotel & living sind bereits ab 120 Euro buchbar. Dafür gibt es pro Person außerdem freien Eintritt ins Münchner Stadtmuseum, eine Auffahrt auf den Rathausturm mit Ausblick über den Weihnachtsmarkt, eine Tasse Christkindlmarkt-Glühwein, einen Christkindlstern sowie eine Bratwurstsemmel.

Weihnachtszauber gibt es bei der zweitägigen Reise in die Mozartstadt mit Übernachtung im Austria Trend Hotel Europa (4*) in Salzburg. Mit der Festung Hohensalzburg als winterliche Kulisse erstrahlt die Altstadt im Glanz unzähliger Weihnachtslichter und bietet mit ihren traditionellen Weihnachtsmarktständen die perfekte Einstimmung auf die schönste Zeit des Jahres. Zu jeder Buchung gibt es eine Christkindlmarkt-Ansichtskarte, Schokolade, einen Snack-Gutschein, handgemachten Weihnachtsschmuck aus Holz und ein Heißgetränk.

In Hamburg verzaubert der historische Weihnachtsmarkt am Rathausplatz seine Besucher. Der Markt lockt mit historischen Ständen in einer einzigartigen Kulisse. In jeder Gasse gilt “Kunst statt Kommerz”. Zwei Nächte im Holiday Inn Express Hamburg (3,5*) sind ab 88 Euro verfügbar. Dazu gibt es außerdem ein gratis Heißgetränk pro Person inklusive der Weihnachtsmarkttasse.

Im Herzen der historischen Altstadt von Innsbruck befindet sich das Hotel Grauer Bär (4*). alltours Gäste erhalten Gutscheine für Heißgetränke und Bratwürste und können Fitnessraum, Hallenbad, Sauna und Außenpool des Hotels gratis nutzen. In Innsbruck locken zwei große Weihnachtsmärkte: der in der Altstadt und der am Marktplatz. Täglich finden dort mehrere Aufführungen statt, wie eine Märcheninszenierung und der Auftritt des Turmbläsers vom Goldenen Dachl.

Pressekontakt:

alltours flugreisen gmbh
Benedikt Martinac
Dreischeibenhaus 1
40211 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)2 11-54 27-7402
Fax: +49 (0)2 11-54 27-9740
E-Mail: benedikt.martinac@alltours.de

Schiff des Jahres 2015: TUI Cruises erhält Deutschen Kreuzfahrtpreis

Im Rahmen des Jahrestreffens der CLIA Europa und CLIA Deutschland wurde am Abend des 27. Oktober 2014 der “Deutsche Kreuzfahrtpreis 2015″ von der Redaktion des “Koehlers Guide Kreuzfahrt” vergeben. Die Mein Schiff 3, der erste Neubau von TUI Cruises, wurde dabei als “Schiff des Jahres 2015″ ausgezeichnet. “Mit der Mein Schiff 3 haben wir uns für ein Schiff entschieden, das für den deutschen Markt geplant und gebaut wurde. Es ist die konsequente Weiterentwicklung des Wohlfühl-Konzeptes von TUI Cruises und punktet mit den vielen Inklusiv-Leistungen”, betont Oliver P. Mueller, Chefredakteur und Herausgeber des Jahrbuchs aus Koehlers Verlagsgesellschaft. “Das Schiff setzt Maßstäbe in seinem Segment. Weniger Kreuzfahrt-Rituale, eine legere Atmosphäre und gastronomische Vielfalt kennzeichnen das neue Konzept an Bord”, so weiter in der Begründung. Einen weiteren Preis erhielt TUI Cruises für das beste Spa & Wellness Angebot 2015.

TUI Cruises ist ein Gemeinschaftsunternehmen der TUI AG und dem weltweit tätigen Kreuzfahrtunternehmen Royal Caribbean Cruises Ltd. Das im April 2008 gegründete Unternehmen mit Sitz in Hamburg bietet seit Mai 2009 Urlaub auf dem Meer für den deutschsprachigen Markt an. Die Mein Schiff Flotte von TUI Cruises verfügt mit der neuen Mein Schiff 3 über 6.342 Betten und ist vom Bug bis zum Heck auf Wohlfühlen und Entspannen ausgerichtet. Mit dem Premium Alles Inklusive-Konzept richtet sich TUI Cruises vor allem an Paare und Familien, für die Freiraum, Großzügigkeit, Qualität und individueller Service im Mittelpunkt stehen. Die zahlreichen Servicerestaurants, der SPA & Sport-Bereich, die persönliche Nespresso-Maschine auf der Kabine, geräumige Balkone sowie Entspannungsinseln auf dem Deck sorgen dafür, dass der Urlaub mit TUI Cruises auf Körper und Seele wirkt. Am 12. Juni 2014 wurde die Mein Schiff 3 in Hamburg getauft, die Mein Schiff 4 wird im Frühjahr 2015 in Dienst gestellt.

Diese Meldung und das Foto finden Sie auch unter www.tuicruises.com. Die neuesten Informationen aus unserem Unternehmen bekommen sie über unsere Social Media-Kanäle.

Bitte folgen: www.twitter.com/tuicruises
Anschauen: www.meinschiff.tv
Fan werden: www.facebook.com/MeinSchiff

Torben Knye, Telefon 040 286677-234

Pressekontakt:

TUI Cruises GmbH
Torben Knye
Telefon 040 286677-234

McKinsey-Workshop: Skiregion als Sommerdestination der Zukunft

Studenten unterstützen die Region Kitzbühel bei der strategischen Neupositionierung – Einblicke in die Welt der Topmanagementberatung – attraktives Rahmenprogramm

Kitzbühel ist eines der beliebtesten Wintersportziele der Welt. Doch wie kann das Skigebiet diese Popularität in den Sommer übertragen? Das ist eine der Fragen, die Studenten, Doktoranden und Young Professionals vom 15. bis 18. Januar 2015 beim McKinsey-Workshop “Spuren hinterlassen” beschäftigen werden. Vor Ort konzipieren die Teilnehmer des Workshops ein Urlaubsangebot, das Touristen auch dann nach Kitzbühel lockt, wenn der Schnee bereits geschmolzen ist. Bewerbungsschluss für den viertägigen Workshop ist der 7. Dezember.

Zusammen mit erfahrenen McKinsey-Beratern entwickeln die Teilnehmer des Workshops neue Strategien, um die Region ganzjährig attraktiv zu machen. Denn das wachsende Online-Angebot und kürzere schneesichere Zeiten stellen den Tourismusverband in Kitzbühel vor große Herausforderungen. Gäste buchen immer kurzfristiger und wollen ihren Aufenthalt vor Ort ganz flexibel gestalten. Wie lässt sich vor diesem Hintergrund ökologisch nachhaltiger Skitourismus effizient gestalten? Und welche Folgen hat die demographische Entwicklung für die Besucherzahlen in der Region?

Die Teilnehmer suchen Antworten auf diese und andere Fragen und präsentieren sie zum Abschluss des Workshops den Vertretern des Kitzbüheler Tourismusverbands. Wie bei jedem Beratungsprojekt gilt es am Ende, den Klienten die Vorteile der erarbeiteten Ansätze nahezubringen. Dadurch trainieren die Teilnehmer ihre Problemlösungs- und Präsentationsfähigkeiten und lernen die Arbeit als Unternehmensberater in einem praxisnahen Umfeld kennen.

Um sich selbst von den touristischen Vorzügen des Winters in der Region zu überzeugen, gehören Skitouren zum festen Bestandteil des Workshops. Unter Anleitung von Bergführern und Skilehrern erkunden die Teilnehmer mit Snowboards, Skiern oder auf Schneeschuhen die Kitzbüheler Alpen.

Bewerben können sich herausragende Bachelor-, Master- oder Diplom-Studenten ab dem 3. Semester sowie Doktoranden und Young Professionals aller Fachrichtungen auf der Website www.spuren-hinterlassen.mckinsey.de.

Hintergrund

McKinsey & Company ist die in Deutschland und weltweit führende Unternehmensberatung für das Topmanagement. 27 der 30 DAX-Konzerne zählen aktuell zu den Klienten. In Deutschland und Österreich ist McKinsey mit Büros an den Standorten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München, Stuttgart und Wien aktiv.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Mirona Kraljic, Telefon 030 8845-2152,
E-Mail: Mirona_Kraljic@mckinsey.com
www.mckinsey.de
www.facebook.com/mckinseykarriere
Twitter: @McKinsey_de

Bewerber-Rückfragen zur Veranstaltung beantwortet:
Verena Ganter,
Tel: +49 (0)221 208-7555,
e-Mail: spuren-hinterlassen@McKinsey.com

Sojern veröffentlicht ersten Reisetrend Report: Internationale Großereignisse beeinflussen das globale Reiseverhalten

Analyse von über 600 Millionen Datensätzen weist die weltweit beliebtesten Reiseziele aus

– Kurzreisen bei Europäern immer beliebter

– Fußball WM und Asienspiele sorgen für erhöhtes Reiseaufkommen zu den Austragungsorten

Sojern [http://www.sojern.com/], der Betreiber einer der weltweit führenden datenbasierten Plattformen zum Thema Reiseverhalten, veröffentlicht heute den Bericht “Globale Reisetrends in Zahlen [http://www.sojern.com/travel-insights-q3-2014.php]” für das 3. Quartal 2014. Dieser Bericht beruht auf einer gründlichen Analyse von mehr als 600 Millionen Datensätzen über weltweite Reiseabsichten und verdeutlicht, wie wirtschaftlicher Aufschwung und internationale Großereignisse das globale Reiseverhalten beeinflussen.

Logo – http://photos.prnewswire.com/prnh/20130307/LA71846LOGO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20130307/LA71846LOGO]

Die zehn am häufigsten recherchierten Reiseziele weltweit waren die USA, Spanien, Großbritannien, Frankreich, die Türkei, China, Russland, Deutschland, Italien und Griechenland. Das Interesse ausländischer Besucher an Malaysia und Thailand ging zurück, möglicherweise aufgrund der politischen Unruhen in diesen traditionell beliebten Urlaubsländern. Chinesische Reisewillige waren stattdessen verstärkt an Flügen nach Japan interessiert. Die Anzahl der diesbezüglichen Suchanfragen stieg gegenüber dem 2. Quartal um 50 Prozent.

Internationale Sportwettkämpfe und andere Ereignisse wirkten sich ebenfalls auf den Tourismus aus. Für den Zeitraum der Fußball-Weltmeisterschaft wurden beispielsweise doppelt so viele Flüge nach Brasilien recherchiert wie für den Monat davor. Während der Asienspiele in Incheon (Südkorea) stieg das Interesse an Reisen in diese Region um fast 20 Prozent. Auch das Oktoberfest in München zog wieder zahlreiche ausländische Touristen an, insbesondere aus den USA und Italien. Die Anzahl der Suchanfragen über Flüge nach München während des Oktoberfests lag 38 Prozent über dem Durchschnittswert.

“Durch unsere strategischen Partnerschaften mit Dutzenden renommierter, international agierender Tourismusunternehmen können wir wertvolle Einblicke in das globale Reiseverhalten gewinnen”, sagt Mark Rabe, CEO bei Sojern. “So können wir unsere Klienten dabei unterstützen, potenzielle Reisekunden auf allen Etappen des Entscheidungs- und Buchungsprozesses zu erreichen, zu überzeugen und zu halten.”

Die beliebtesten Reiseziele in Nordamerika Bei europäischen Reisenden ist New York das am häufigsten recherchierte Reiseziel in den USA, bei Besuchern aus Lateinamerika liegen New York und Miami vorn. Reisende aus der Region Asien/Ozeanien sind dagegen vorrangig an Los Angeles und San Francisco interessiert. US-Amerikaner suchten am häufigsten nach Miami, New York, Chicago, San Francisco und Los Angeles. Insgesamt war zu beobachten, dass ausländische Reisende für Nordamerika längere Aufenthalte planten als für Reisen in andere Regionen: Bei 64 Prozent der Suchanfragen nach Nordamerika ging es um Reisen von mindestens sechs Tagen.

Reisetrends in Europa Die beliebtesten Reiseziele in Europa waren London, Paris, Barcelona und Mallorca. Für Einzelreisende, Paare und Familien aus Großbritannien war Spanien das beliebteste Reiseland. Großbritannien und die Niederlande sind Spitzenreiter bei der langfristigen Planung des Sommerurlaubs: 29 Prozent aller Reisen wurden mehr als 100 Tage im Voraus geplant. Auch Wochenendausflüge in Nachbarländer sind in Europa sehr beliebt. Bei mehr als einem Drittel (39 Prozent) der europäischen Internetrecherchen ging es um solche Kurzreisen.

Reiseverhalten in Asien/Ozeanien Die meisten ausländischen Suchanfragen für Flüge nach Asien gingen von den USA oder Europa aus und betrafen längere Aufenthalte:

Bei 47 Prozent der Internetrecherchen zu Flügen in die Region lagen mindestens acht Tage zwischen Hin- und Rückflug. Die chinesischen Sommerferien kurbelten die Nachfrage in dieser Region an; im August kamen über 15 Prozent der Touristen in China aus dem eigenen Land. In der Region Asien/Ozeanien ist der Anteil der Suchanfragen für Einzelreisende mit 81 Prozent höher als in den drei anderen untersuchten Regionen.

Reisen von und nach Lateinamerika Aus dem Bericht geht hervor, dass Mexiko und Brasilien sich bei Besuchern aus Boom-Märkten wie China wachsender Beliebtheit erfreuen. Die Anzahl der Suchanfragen zu Flügen von China nach Mexiko stieg gegenüber dem 2. Quartal um 48 Prozent. Gleichzeitig reisen deutlich mehr Mexikaner und Brasilianer ins Ausland als Bewohner anderer lateinamerikanischer Länder – vermutlich aufgrund des höheren BIP dieser beiden Länder. Spanien, ein Land mit einer verwandten Sprache und Kultur, gehört zu den beliebtesten Reisezielen lateinamerikanischer Touristen. US-amerikanische Touristen wiederum reisten bevorzugt nach Mexiko – insbesondere in etablierte Urlaubsorte wie Cancún. Unter den in diesem Bericht analysierten Regionen hatte Lateinamerika den höchsten Anteil von Recherchen für Flüge für zwei Passagiere.

Laden Sie den vollständigen Bericht “Globale Reisetrends in Zahlen” [http://www.sojern.com/travel-insights-q3-2014.php] herunter.

Über Sojern Sojern betreibt eine der weltweit führenden datenbasierten Plattformen zum Thema Reiseverhalten und hat es sich zum Ziel gesetzt, Unternehmen in der Tourismusbranche die effizientesten und wirtschaftlichsten Lösungen für Marketing, Distribution, Monetarisierung und Analyse bereitzustellen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in San Francisco sowie Niederlassungen in New York City, Omaha, London, Dubai und Singapur. Seit 2007 unterstützt Sojern Unternehmen der Tourismusbranche bei der Steigerung ihrer Konversionsrate, Kundentreue und Profitabilität, indem es die Grundlagen für eine effektive und effiziente Kommunikation zwischen Anbietern und Kunden schafft.

Weitere Informationen sind unter sojern.com [http://www.sojern.com/] verfügbar.

Web site: http://www.sojern.com/

Pressekontakt:

KONTAKT: Silke Berg, +447907936415, silke.berg@sojern.com

Das Geheimnis der Bahn: Länger buchen heißt auch länger sparen

Neuer Spartipp vom Verkehrsportal fromAtoB: Bei der nächsten
Bahnreise einfach die längere Strecke buchen, früher aussteigen
und bares Geld sparen

– Mit dem Verkehrsmittelportal fromAtoB kommen Schnäppchenfüchse
beim Herbstausflug auf ihre Kosten

Wer eine längere Strecke bei der Bahn bucht, als er eigentlich fahren möchte, der kann im Zweifel sehr viel Geld sparen. Das ist nur einer von vielen Expertentipps der fromAtoB GmbH (www.fromatob.de). Das Portal vergleicht in kürzester Zeit Fahrpläne und Angebote von mehr als 750 Verkehrsmittelanbietern. Die Ergebnisse werden kombiniert und übersichtlich aufbereitet. So findet jeder seinen ganz persönlichen schnellsten, kürzesten und günstigsten Weg.

“Es ist unser Job, jeden Tag mit einer riesigen Menge an Daten zu jonglieren. Wir nutzen das für unsere Kunden. Denn richtig eingesetzt, können wir ganz einfach aufdecken, wie man richtig sparen kann. So wird das Leben für unsere Kunden günstiger”, erzählt Veit Blumschein, CEO der fromAtoB GmbH.

Günstig in den Herbstausflug

Wer also zurzeit seinen Herbstausflug plant, der sollte in jedem Fall vorab die möglichen Reiseangebote vergleichen. Mit großen Kosten müssen die Reisenden bei den Touren, die fromAtoB entdeckt, nie rechnen: Wer zum Beispiel von Berlin aus ein bisschen Zeit in Amsterdam verbringen möchte (http://tinyurl.com/npybozk), der kommt in nur wenigen Stunden mit Meinfernbus für 29 Euro dorthin. 59 Euro kostet die etwas schnellere Verbindung mit der Deutschen Bahn. Mit easyjet ist man sogar noch schneller und zahlt 54 Euro. “Unsere jahrelange Erfahrung fließt in alle Ergebnisse mit ein. So geben wir weiter, mit welchen kleinen Tricks sich sonst noch ein paar Euro sparen lassen”, so Blumschein.

fromAtoB (www.fromatob.de) ist die führende, kostenlose und unabhängige Suchmaschine, die nach nur wenigen Klicks den schnellsten und günstigsten Weg anzeigt. Dazu vergleicht und kombiniert der einzigartige Algorithmus des Mobilitäts- und Reiseportals die Angebote und Fahrpläne von über 750 verschiedener Transportanbietern und Verkehrsmitteln wie Bahn, Flug, Fernbus bis hin zu Mitfahrgelegenheiten und bereitet die Ergebnisse in wenigen Sekunden übersichtlich auf. Nutzer profitieren durch die langjährige Erfahrung der Reiseexperten außerdem von dem Wissen um Geheimtipps und Specials rund um die geplante Reise von A nach B.

Kontakt:

fromAtoB GmbH, St.-Martin-Str. 53-55, 81669 München,
E-Mail: info@fromatob.com; Web: www.fromatob.de

euromarcom public relations GmbH, Mühlhohle 2, 65205 Wiesbaden,
Tel.: 0611-97315-0, E-Mail: team@euromarcom.de; Web:
www.euromarcom.de

Mietwagen mit Winterreifen: Das müssen Reisende beachten

Nachdem diese Woche erste Schneefälle in Alpenregionen gemeldet wurden und weiterer Schnee angekündigt ist, steigt aktuell die Nachfrage nach Mietwagen mit Winterreifen. Diese Ausstattung schützt nicht nur vor witterungsbedingten Unfällen, sondern auch vor Geldbußen in Ländern, in denen Winterreifen gesetzlich vorgeschrieben sind. Wer die Kosten für die Zusatzausstattung trägt, fällt je nach Angebot unterschiedlich aus.

Für Autovermieter bedeutet das Umrüsten ihrer Flotten auf Winterreifen jedes Jahr aufs Neue Aufwand und Kosten, die sie an ihre Kunden weitergeben. In der Vergangenheit wurden diese Kosten mitunter in Form versteckter Gebühren von Kunden gefordert. Die meisten Anbieter mit Mietstationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben billiger-mietwagen.de jedoch mitgeteilt, dass sie ihre Flotten nicht nur bereits fast komplett mit Winterreifen ausgestattet haben, sondern dass die Gebühren dafür schon in den Mietpreisen enthalten sind. Zu diesen Anbietern zählen Avis, Buchbinder, Budget, Europcar, Enterprise, Hertz, Interrent, Sixt und Terstappen. In einzelnen Regionen, in denen z. B. Subunternehmer Autovermietungen im Namen der genannten Vermieter führen, kann es Ausnahmen geben.

Damit Kunden schon beim Mietwagenvergleich sehen, bei welchen Angeboten Winterreifen garantiert und wo die Kosten im Mietpreis enthalten sind, zeigt billiger-mietwagen.de dies auf seiner Webseite an. Bei Mietwagen-Angeboten ohne Winterreifen müssen Kunden diese zusätzlich buchen und mit Kosten zwischen 8 und 16 EUR pro Miettag rechnen. “Daher empfehlen wir, den Winterreifen-Filter auf unserer Webseite zu nutzen. Damit werden nur Angebote mit garantierten Winterreifen und allen Kosten angezeigt. So haben unsere Kunden einen einfachen Überblick über die Gesamt-Preise und reisen sicher”, sagt Frieder Bechtel von billiger-mietwagen.de.

Wer bei Eis und Schnee ein Auto ohne Winterreifen fährt, kann in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit hohen Bußgeldern bestraft werden. Da für Nord-Italien und Frankreich Winterreifen fast nie im Preis enthalten und nur selten hinzubuchbar sind, sollten Kunden die jeweiligen Mietbedingungen genau prüfen oder den Ausstattungswunsch über das Kommentarfeld zur Buchung äußern. Sind Winterreifen nicht verfügbar, können Kunden stattdessen Schneeketten beim Vermieter anfragen.

Über billiger-mietwagen.de:

www.billiger-mietwagen.de ist der größte Produkt- und Preisvergleich für Mietwagen in Deutschland. Nutzer sparen bis zu 50 Prozent und profitieren von der transparenten Darstellung der Angebote: Versicherungen und Zusatzleistungen sind auf einen Blick vergleichbar. Kunden können sich von Reisefachleuten über eine kostenlose Infoline beraten lassen. Bis 24 Stunden vor Anmietung ist die Stornierung des Mietwagens kostenfrei. 2014 kürte “FOCUS-MONEY” das Internetportal zum 5. Mal in Folge zum “besten Mietwagenvermittler”. Beim “umfangreichsten Test” deutscher Mietwagen-Portale erhielt es von der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) und N24 in der Kategorie “Transparenz” die Bestnote 1,3 und wurde Gesamtsieger aus 14 Portalen. TÜV SÜD zeichnete billiger-mietwagen.de 2014 zum 10. Mal in Folge mit dem “s@fer-shopping”-Zertifikat für geprüfte Qualität, Sicherheit und Transparenz aus. Über 140.000 Mietwagen-Kunden bewerten billiger-mietwagen.de durchschnittlich mit 4,5 von 5 Sternen.

Pressekontakt für Rückfragen:

Frieder Bechtel, Tel: 0221/16790-008, E-Mail:
presse@billiger-mietwagen.de,
Dompropst-Ketzer-Str. 1-9, 50667 Köln, Fax: 0221/16790-099,
www.billiger-mietwagen.de

airberlin feiert 25 Jahre Mauerfall mit Sonderflügen über Berlin

Drei Rundflüge am 8. November über Berlin in nur 1.000 Metern
Flughöhe
– airberlin ist offizieller internationaler Carrier der
Feierlichkeiten und bringt zum Jubiläumswochenende insgesamt
36.000 Gäste in die Hauptstadt
– Künstler Thierry Noir bemalt Mauerstücke für airberlin live

Zum 25. Jubiläum des Mauerfalls bietet airberlin am Abend des 8. November drei Rundflüge über Berlin entlang des ehemaligen Mauerverlaufs an. Die Flüge werden mit einer Bombardier Dash Q400 mit 76 Sitzplätzen durchgeführt und starten zwischen 17:30 Uhr und 20:30 Uhr am Flughafen Berlin-Tegel. Sie tragen die Flugnummern AB1989, AB1990 und AB1991 und erinnern damit an das Jahr des Mauerfalls, das Jahr der Wiedervereinigung und das Jahr der Neugründung von airberlin als deutsche Fluggesellschaft nach der Wende. In der besonders niedrigen Flughöhe von rund 1.000 Metern Höhe werden die Gäste der Sonderflüge insbesondere die 15 Kilometer lange “Lichtgrenze” aus 8.000 leuchtenden Ballons zwischen Bornholmer Straße und Oberbaumbrücke aus der Luft sehen können. Die Lichtinstallation wird vom 7. bis 9. November einen Teil des ehemaligen Mauerverlaufs zum Leuchten bringen. Ein erfahrener Stadtführer wird die Sonderflüge begleiten und von der Geschichte des geteilten Berlins erzählen.

“Es ist schön, dass wir in diesem Jahr 25 Jahre Mauerfall und 35 Jahre airberlin gemeinsam feiern können. Wir freuen uns ganz besonders, dass wir die Feierlichkeiten sowohl mit unseren Sonderflügen als auch als offizieller internationaler Carrier unterstützen können. Insgesamt werden wir am Jubiläums-Wochenende vom 7. bis 9. November rund 36.000 Gäste nach Berlin fliegen. Keine andere Airline bringt mehr Fluggäste zum Mauerjubiläum in die deutsche Hauptstadt”, sagt Götz Ahmelmann, Chief Commercial Officer bei airberlin.

Auch am Boden ist airberlin an einem Teil der “Lichtgrenze” an der East Side Gallery vertreten. Passend zum Jubiläumsjahr der Airline wurden 35 Ballonpatenschaften weltweit über ihre Social Media-Kanäle, die Webseite, internationale Medien sowie unter Mitarbeitern verlost. Die Paten werden am Abend des 9. November persönlich an der Strecke sein, um ihren mit Helium gefüllten Ballon aus der Verankerung zu lösen und damit die “Lichtgrenze” nach und nach zum Fliegen zu bringen.

Ein weiteres Highlight am Nachmittag des 9. November wird die Bemalung von zwei Original-Mauerstücken für airberlin durch den bekannten französischen Künstler Thierry Noir sein. Dieser hatte bereits 1990 Teile der East Side Gallery gestaltet, die heute unter Denkmalschutz stehen. Das Kunstwerk auf den T-förmigen Stücken mit einer Höhe von 3,60 Metern wird Thierry Noir live vollenden. Die Mauerstücke werden danach für sechs Monate am Flughafen Berlin-Tegel ausgestellt.

Der Mauerfall steht in der 35-jährigen Geschichte von airberlin für einen besonderen Meilenstein: Während der deutschen Teilung durften nur Fluggesellschaften der Alliierten West-Berlin anfliegen. Gegründet als amerikanische Charterairline, war es airberlin daher ab 1979 möglich, Flüge ab West-Berlin anzubieten. Mit der deutschen Wiedervereinigung veränderte sich die Situation grundlegend und airberlin verlor ihre Flugrechte. Erst die Neugründung als deutsche Fluggesellschaft im Jahr 1991 legte den Grundstein für die weitere Entwicklung zur zweitgrößten deutschen Airline.

Tickets für die Sonderflüge sind online für 99 Euro pro Person unter airberlin.com/mauerfall sowie rund um die Uhr über das Service-Center der Gesellschaft unter 030/3434 3434 (zum Ortstarif) buchbar.

airberlin ist eines der führenden Luftfahrtunternehmen in Europa und fliegt im Jahr weltweit zu 171 Destinationen. Die zweitgrößte Fluggesellschaft Deutschlands beförderte im Jahr 2013 mehr als 31,5 Millionen Fluggäste. Durch die strategische Partnerschaft mit Etihad Airways, die zu 29,21 Prozent an airberlin beteiligt ist, und die Mitgliedschaft in der Luftfahrtallianz oneworld® verfügt airberlin über ein globales Streckennetz. Die Airline mit dem preisgekrönten Service bietet mit 19 Airlines weltweit Flüge unter gemeinsamer Flugnummer an. Die Flotte hat ein Durchschnittsalter von fünf Jahren und gehört zu den jüngsten und ökoeffizientesten in Europa.

Frostschutz auffüllen und Batterie überprüfen ADAC: So ist das Auto gut auf den Winter vorbereitet

Autofahrer sollten in den nächsten Wochen ein paar Vorsichtsmaßnahmen für die kalte Jahreszeit ergreifen. Der ADAC sagt, worauf zu achten ist:

– Frostschutz der Kühleranlage in der Werkstatt überprüfen lassen,
Frostschutz in der Scheibenwaschanlage auffüllen. Zu geringer
Frostschutz kann zu erheblichen Problemen bis hin zum Motorschaden
führen.

– Bei Dieselfahrzeugen Kraftstofffilter überprüfen und warten lassen
und rechtzeitig Winterkraftstoff tanken. Die im Tank befindliche
Restmenge an Sommer- oder Übergangsdiesel sollte bei deutlichen
Minusgraden dann bereits so gering wie möglich sein.

– Beleuchtungseinrichtung kontrollieren, defekte Lampen sofort
austauschen.

– Ziehen die Scheibenwischer Schlieren, erst einmal die Scheibe
gründlich reinigen und Winterscheibenreiniger in die
Scheibenwaschanlage füllen. Bringt dies keine Besserung,
Wischerblätter ersetzen.

– Innenraum-Luftfilter gemäß der Bedienungsanleitung prüfen und
gegebenenfalls wechseln, wenn er stark verschmutzt oder verstopft
ist. Sonst geht weniger Luft durch und die Scheiben beschlagen
schneller.

– Scheiben regelmäßig von innen reinigen, dann beschlagen sie nicht
so stark.

– Rechtzeitig vor dem Kälteeinbruch Türdichtungen mit geeigneten
Gummipflegemitteln aus dem Fachhandel behandeln.

Batterien sind in der kalten Jahreszeit besonders stark belastet, weil der Motor – unter anderem aufgrund des zähen Öls – viel schwerer anspringt und mehr elektrische Verbraucher in Betrieb sind. Deshalb sollte man die Batterie frühzeitig testen lassen.

Bei Temperaturen deutlich unter Null Grad rät der ADAC dringend vor dem Besuch der Waschanlage ab. Es besteht die Gefahr, dass Schlösser und Türen zufrieren und im schlimmsten Fall sogar die Bremse festfriert. Stattdessen lieber regelmäßig selbst ein feuchtes Tuch nehmen und die Scheinwerfer reinigen.

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich bei seiner Werkstatt nach einem Winterservice-Paket erkundigen. Dabei sollte man aber genau darauf achten, was inklusive ist und welche Zusatzkosten noch hinzu kommen können.

Diese Presseinformation sowie einen Hörfunkbeitrag finden Sie auch online unter presse.adac.de sowie unter www.adac.de/tv einen Film.

Mobiler E-Dolmetscher im Kampf gegen Ebola für Kliniken und Flughäfen

Innerhalb von 120 Sekunden kann qualifizierter Dolmetscher für Kliniken und Flughäfen zugeschalten werden

Wien (ots) – Spitäler und Flughäfen, rund um den Globus, bereiten sich, teilweise zum ersten Mal in dieser Intensität, auf den möglichen Kontakt mit infizierten oder aufgrund von typischen Symptomen vermeintlichen Ebola-Patienten vor. Praktisch alle Notfallpläne vernachlässigen den Faktor “Dolmetscher” im Rahmen einer korrekten Anamnese. SAVD Videodolmetschen GmbH kann durch die Zuschaltung per Videokonferenz eines entfernt sitzenden Dolmetschers, der aufgrund der geringen Verbreitung einer Sprache oder Dialekts – darunter fallen Mande und Fula (Guinea), Kreolisch (Sierra Leone), Bassa (Liberia) – in unmittelbarer Nähe des Krankenhauses oder Flughafens nicht aufzufinden wäre, innerhalb kürzester Zeit notwendiges, datenschutzkonformes und rechtssicheres Dolmetschen im Notfall anbieten.

Das mobile Hardwaregerät (Cisco DX80 mit spezieller Kamerafunktion für Dokumenten-Reading auf Rollwagen) mit WLAN-Funktion wurde in den letzten Monaten gemeinsam von SAVD und Cisco/NTS entwickelt und ist ab sofort beziehbar. Dieser sogenannte E-Dolmetscher (TM) hat eine Sprachauswahl, wo mehr als 70 Sprachen und entsprechend ausgebildete Dolmetscher abgerufen werden können. Im Notfall können über das System von SAVD auch Spezialisten und Mediziner weltweit in wenigen Sekunden dazu geschalten werden.

Einsatzgebiete des E-Dolmetschers im Falle von Ebola: bereits im Flugzeug (mittels Smartphone oder Pad als SAVD-Speziallösung), im Notfallgate des Flughafens (mobiler Einsatzwagen) im Hochsicherheitstrakt der Klinik (mobiler Einsatzwagen) SAVD Videodolmetschen GmbH: Das Unternehmen wurde Anfang 2014 gegründet und garantiert als einziges kontinentaleuropäisches Unternehmen die Zuschaltung von qualifizierten Dolmetschern innerhalb von 120 Sekunden. Mit Stand Oktober 2014 wurden bereits rund 500 qualifizierte Dolmetscher technisch in das System integriert. Derzeit im Einsatz: Kliniken, Justizanstalten, Anhaltezentren bzw. Abschiebehaftanstalten, Kommunen und Gemeinden, Medizinische Begutachtungsstellen

NTS: Das Unternehmen liefert intelligente Technologielösungen und optimiert Geschäftsprozesse. Als Spezialist für Informationstechnologie setzt NTS gewünschte Anforderungen rasch, flexibel und unkompliziert um. Die Servicepalette reicht dabei von Consulting, Integration, Support Services bis hin zu Managed- und Cloud Services.

Rückfragehinweis:
Dr. Peter Merschitz, Tel.: +43 1 332 1305, p.merschitz@videodolmetschen.com, www.videodolmetschen.com