Mobiler E-Dolmetscher im Kampf gegen Ebola für Kliniken und Flughäfen

Innerhalb von 120 Sekunden kann qualifizierter Dolmetscher für Kliniken und Flughäfen zugeschalten werden

Wien (ots) – Spitäler und Flughäfen, rund um den Globus, bereiten sich, teilweise zum ersten Mal in dieser Intensität, auf den möglichen Kontakt mit infizierten oder aufgrund von typischen Symptomen vermeintlichen Ebola-Patienten vor. Praktisch alle Notfallpläne vernachlässigen den Faktor “Dolmetscher” im Rahmen einer korrekten Anamnese. SAVD Videodolmetschen GmbH kann durch die Zuschaltung per Videokonferenz eines entfernt sitzenden Dolmetschers, der aufgrund der geringen Verbreitung einer Sprache oder Dialekts – darunter fallen Mande und Fula (Guinea), Kreolisch (Sierra Leone), Bassa (Liberia) – in unmittelbarer Nähe des Krankenhauses oder Flughafens nicht aufzufinden wäre, innerhalb kürzester Zeit notwendiges, datenschutzkonformes und rechtssicheres Dolmetschen im Notfall anbieten.

Das mobile Hardwaregerät (Cisco DX80 mit spezieller Kamerafunktion für Dokumenten-Reading auf Rollwagen) mit WLAN-Funktion wurde in den letzten Monaten gemeinsam von SAVD und Cisco/NTS entwickelt und ist ab sofort beziehbar. Dieser sogenannte E-Dolmetscher (TM) hat eine Sprachauswahl, wo mehr als 70 Sprachen und entsprechend ausgebildete Dolmetscher abgerufen werden können. Im Notfall können über das System von SAVD auch Spezialisten und Mediziner weltweit in wenigen Sekunden dazu geschalten werden.

Einsatzgebiete des E-Dolmetschers im Falle von Ebola: bereits im Flugzeug (mittels Smartphone oder Pad als SAVD-Speziallösung), im Notfallgate des Flughafens (mobiler Einsatzwagen) im Hochsicherheitstrakt der Klinik (mobiler Einsatzwagen) SAVD Videodolmetschen GmbH: Das Unternehmen wurde Anfang 2014 gegründet und garantiert als einziges kontinentaleuropäisches Unternehmen die Zuschaltung von qualifizierten Dolmetschern innerhalb von 120 Sekunden. Mit Stand Oktober 2014 wurden bereits rund 500 qualifizierte Dolmetscher technisch in das System integriert. Derzeit im Einsatz: Kliniken, Justizanstalten, Anhaltezentren bzw. Abschiebehaftanstalten, Kommunen und Gemeinden, Medizinische Begutachtungsstellen

NTS: Das Unternehmen liefert intelligente Technologielösungen und optimiert Geschäftsprozesse. Als Spezialist für Informationstechnologie setzt NTS gewünschte Anforderungen rasch, flexibel und unkompliziert um. Die Servicepalette reicht dabei von Consulting, Integration, Support Services bis hin zu Managed- und Cloud Services.

Rückfragehinweis:
Dr. Peter Merschitz, Tel.: +43 1 332 1305, p.merschitz@videodolmetschen.com, www.videodolmetschen.com

SURPRICE Hotels enthüllt die Top 10 der mutigsten Online-Bucher Deutschlands

Wer bei der Hotelbuchung trotz Preisersparnis nicht auf Komfort verzichten möchte, findet genau das beim Blind Booking von SURPRICE Hotels. Im Portfolio sind Hotels ab drei Sternen, die ihre Zimmer mit bis zu 60 Prozent Rabatt anbieten. Das wird durch eine innovative Buchungsart, das Blind Booking, möglich: Hotelnamen werden auf surprice-hotels.com erst nach der Buchung enthüllt. Die Hotelsuche und das Buchen erlebt der Online-Bucher dadurch ganz neu. Da Hotelnamen nicht im Vordergrund stehen, liegt der Fokus klar auf persönlichen Interessen und Vorlieben. Für viele fühlt sich diese Herangehensweise jedoch ungewohnt an. So beweisen Blind Booker auch ein Quäntchen Mut und Bereitschaft Vorreiter zu sein. Wo leben nun diese mutigen Menschen, die gern auf surprice-hotels.com komfortable Hotelzimmer zu besten Preisen buchen? Das Top 10-Ranking der Regionen wird von Nordrhein-Westfalen angeführt, gefolgt von Bayern, Baden-Württemberg und Hessen.

Das Ranking, das auf Buchungsdaten von SURPRICE Hotels der letzten 12 Monate basiert, zeigt eine klare Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Hotelbuchungskonzepten in den Regionen im Westen und Süden Deutschlands. So ist dann auch nicht verwunderlich, dass beim vergleichenden Blick auf die Städteauswertung München, Frankfurt am Main, Köln und Stuttgart unter den Top 10-Städten mit den meisten Blind Bookern zu finden sind. Nur die Rheinland-Pfälzer lassen sich zu dieser Tendenz nicht hinreißen. Sie liegen innerhalb der Top 10-Regionen mit den mutigsten Online-Buchern auf dem vorletzten Platz, sind also etwas vorsichtiger als ihre Nachbarn. Was das Blind Booking betrifft, schauen sie sich lieber einmal öfter auf SURPRICE Hotels um, bevor sie zur Tat schreiten. Dann sind sie jedoch so davon überzeugt, dass sie auch gern etwas mehr für ihre Hotelbuchung ausgeben und zwar im Schnitt etwa 27 Prozent mehr als die Nordrhein-Westfäler.

Die sparsamsten Blind Booker im Top 10-Ranking kommen hingegen aus Sachsen. Sie liegen mit 30 Prozent mehr Buchungen zwar vor Rheinland-Pfalz, sind aber wahre Sparfüchse. So gibt das östlichste Bundesland Deutschlands etwa 30 Prozent weniger aus als die Nordrhein Westfäler und sogar ca. 45 Prozent weniger als die Rheinland-Pfälzer. Das Mittelfeld der Top 10 Blind Booker-Regionen belegen übrigens die Niedersachen, die Berliner und die Hanseaten aus Hamburg. Schlusslicht nach Rheinland-Pfalz ist Schleswig-Holstein

Wer die Bilanz seines Bundeslandes durch Aufgeschlossenheit gegenüber Blind Booking von Hotelzimmern ausgleichen und zudem schöne Hotels in den Metropolen Europas und der Welt zum besten Preis buchen will, findet weitere Informationen und jede Menge Angebote auf surprice-hotels.com.

ÜBER SURPRICE HOTELS

SURPRICE Hotels ist ein Online-Hotelbuchungsportal nach dem Blind Booking-Prinzip für erlebnisorientierte und preisbewusste Reisende. Das Portal bietet Hotels ab 3 Sternen in über 1.000 Destinationen. Da Hotelnamen erst nach der Buchung enthüllt werden, sind Zimmerpreise mit bis zu 60 Prozent Rabatt möglich. Innovative Features wie, z.B. so genannte Heat Maps, die Freizeitaktivitäten auf der Umgebungskarte verdeutlichen, stellen die persönlichen Präferenzen des Buchenden in den Fokus. Zahlreiche Bilder vermitteln einen guten Eindruck über die Atmosphäre und den Stil der Hotels. Die vergleichende Bewertungsanzeige von vier bekannten Onlinebuchungs- und Bewertungsportalen gibt zusätzliche Sicherheit. SURPRICE Hotels wurde im Januar 2013 gegründet und hat seinen Sitz in Berlin und Karlsruhe. CEO ist Christian Riesenberger. Das von der CodeNet GmbH betriebene TÜV-zertifizierte Portal ist eine Marke der HRS Gruppe und kann auf deren jahrelangen Vertriebserfahrungen und ausgereiften Prozessen zurückgreifen. Weitere Informationen sind unter www.surprice-hotels.com/presse verfügbar.

Pressekontakt:

SURPRICE Hotels
Steffi Jarosch
Manager Public Relations
Oranienstr. 10-11, 10997 Berlin, Germany
Phone: +49 30 374 39 45 35
E-mail: press@surprice-hotels.com

Wegen Streik: Ansturm auf Mitfahrgelegenheiten

Mit dem Streik der Lokführergewerkschaft GDL an diesem Wochenende ist die Nachfrage für Mitfahrgelegenheiten deutlich höher als an einem vergleichbaren Wochenende. Zahlreiche Reisende nutzen Mitfahrgelegenheiten als schnelle und günstige Reisealternative.

mitfahrgelegenheit.de, Deutschlands größte Mitfahrplattform, meldet einen Anstieg der Nutzerzahlen für Website und die beliebte mitfahrgelegenheit-App um rund 25 Prozent.

Gleichzeitig mit der steigenden Nachfrage gebe es auch ein zusätzliches Angebot an Mitfahrgelegenheiten, sagt mitfahrgelegenheit.de-Sprecher Simon Baumann. Reisende, die mit dem eigenen Auto unterwegs sind, bieten ihre freien Plätze über mitfahrgelegenheit.de für Mitfahrer an. Die kommen so trotz Streik schnell und günstig an ihr Reiseziel.

Um dem großen Ansturm gewachsen zu sein, hat mitfahrgelegenheit.de für das Streik-Wochenende das Servicepersonal aufgestockt.

Shanghai Tourismusfest 2014 zeigt auf wundervolle Weise die Schönheit der Stadt Shanghai

Das Shanghai Tourismusfest 2014 wurde am 13. September eröffnet und dauerte bis zum 6. Oktober. An der Festparade im Rahmen der Eröffnungsfeier nahmen 24 Darbietungsgruppen aus 16 Ländern teil. 22 unverwechselbare Umzugswagen schlängelten sich durch die Huaihai-Straße und bereiteten der bunten Zuschauergruppe einen ebenfalls bunten Augenschmaus. Künstler aus Chile, Ungarn und Österreich nahmen zum ersten Mal an der Festparade teil. Mehr als drei Viertel der Darbietungsgruppen bei dem Fest kommen von außerhalb Chinas. Dieses Jahr lautet das Festmotto “Willkommen in China zu jeder Jahreszeit”. Auf den verschiedenen Festveranstaltungen werden die Touristenattraktionen Shanghais vorgestellt, unter anderem durch Besichtigungen, Verkostungen von Shanghais Delikatessen und verschiedene Freizeitveranstaltungen.

(Die multimediale Pressemitteilung finden Sie hier: http://www.multivu.com/players/English/7350251-2014-shanghai-tourism-festival-embracing-nicety-and-joy/ [http://www.multivu.com/players/English/7350251-2014-shanghai-tourism-festival-embracing-nicety-and-joy/])

Foto – http://photos.prnasia.com/prnh/20141015/0861407424-a [http://photos.prnasia.com/prnh/20141015/0861407424-a]

Dieses Jahr findet das Shanghai Tourismusfest bereits zum 25. Mal in Folge statt. Neben der traditionellen Umzugsparade, den Gewinnspielen und den klassischen Programmen, darunter die Pujiang Farbenbootsparade und das internationale Shanghai Musik- und Feuerwerkfest, gibt es dieses Jahr ein innovatives Kreuzfahrt-Tourismusfest, bei dem sich Besucher auf einer Kreuzfahrt ganz nah über den Fortschritt in der boomenden Kreuzfahrtbranche des Landes informieren konnten. Die Festorganisatoren haben zudem zur Bewältigung von Verwaltungshürden aggressiv neue Medien-Tools eingesetzt und mit “Weiyou Shanghai” eine Online-Wanderaktion gestartet. Gemeinsam mit der örtlichen Sportbehörde und vor dem Hintergrund des wachsenden Fitnessbewusstseins in der Bevölkerung haben die Organisatoren den “Color Run” Jogging-Marathon ins Leben gerufen. Dieser findet zunächst nur in Shanghai selbst statt und wird dann aber auf das gesamte Yangtse-Flussdelta ausgeweitet. Mit besonderer Spannung wird das chinesische Debut der “Dressur Shanghai” erwartet. Dieses Reitsportereignis sollte für Einwohner und Touristen gleichermaßen faszinierend sein. Zudem findet bei dem Fest die große Erstaufführung von “Der Bund” statt, ein Musical auf Grundlage des gleichnamigen klassischen TV-Dramas. Das Musical vereint das Drama und die Spannung herkömmlicher westlicher Musicals mit chinesischen Kunstelementen und weckt Erinnerungen an Shanghais Bund in früheren Zeiten.

Laut Statistik wird das Shanghai Tourismusfest 2014 erwartungsgemäß insgesamt mehr als 9,7 Millionen Besucher anziehen.

Web site: http://www.multivu.com/players/English/7350251-2014-shanghai-tourism-festival-embracing-nicety-and-joy//

Pressekontakt:

KONTAKT: Clark Yao, +86-21-23115559, 516656245@qq.com

Sharing Economy auch im Fokus der Tourismuspolitik

Der jährlich in Berlin stattfindende Branchengipfel des
Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft hat sich in diesem
Jahr erstmals mit den neuen Trends und Geschäftsmodellen der Sharing
Economy und den damit verbundenen Herausforderungen für die
Tourismuswirtschaft auseinandergesetzt. Auch in der Politik ist die
Diskussion darüber angekommen. So befasste sich 2013 auch der
Ausschuss für Tourismus des Deutschen Bundestages in einem
Expertengespräch mit dem Tourismuskonzept des Timesharing und liess
sich von Sachverständigen über den Stellenwert und die Chancen dieses
Modells in Deutschland informieren.

“Mehr nutzen, statt besitzen” ist ein hochaktueller
gesellschaftlicher Trend, der das Konsumverhalten in vielen Bereichen
der Gesellschaft sichtbar verändert hat. Der damit verbundene,
nachhaltigere Umgang mit Ressourcen stösst vor allem bei der jüngeren
Generation auf breite Resonanz. Mieten, ausleihen und Güter teilen,
statt sie kaufen: Autos, Bücher, Bikes, Fahrten und Reisen, Wohnungen
oder Ferienhäuser u.a.m. Kommunikation über soziale Netze, virtuelle
Marktplätze oder Bewertungsportale führen zu einer neuen Ökonomie,
die den Zugang zu Ressourcen höher bewertet als deren Besitz und
dadurch den nachhaltigen Umgang mit ihnen begünstigt.

In dieses Umfeld passt die gemeinsame Nutzung von Ferienimmobilien.
Timeshare bietet wie kaum ein anderes Modell der Ressourcenteilung
viele ökonomische und ökologische Vorteile. Dies sowohl den Inhabern
von Teilzeitwohnrechten als auch den Standortregionen von Timeshare
Anlagen. Dieses Modell, dessen Grundprinzip in der hohen Nutzung und
einem bewussteren Umgang mit begrenzten Ressourcen besteht, ist
wegweisend für heutige und zukünftige Entwicklungen in der
Tourismuswirtschaft. Es trägt den Aspekten der Nachhaltigkeit und
Wirtschaftlichkeit gleichermaßen Rechnung.

Vor wenigen Jahren sah die Situation noch anders aus. Timeshare oder
Ferienwohnrechte waren für deutsche Verbraucherschützer Reizwörter.
In ihren verbandseigenen Publikationen und in vielen deutschen
Tageszeitungen wurde über Jahre ein ganzer Wirtschaftssektor
diskreditiert, während in anderen Teilen Europas und den USA
Timesharing bereits als ein in der Öffentlichkeit breit akzeptiertes
und beliebtes Beherbergungskonzept galt und in der
Tourismuswirtschaft bereits ein schnell wachsendes Segment war.

Die heute in Europa führende Anbieterin von Wohnrechten Hapimag, der
europäische Timeshare Verband RDO, die internationale Timeshare
Tauschbörse RCI und nicht zuletzt die deutsche Tourismuswirtschaft
selbst haben in den letzten Jahren einiges getan, um die in
Deutschland festgefahrenen Vorurteile und undifferenzierten Wertungen
über die Timeshare Branche abzubauen. Großes Augenmerkt wird dabei
auf die Einhaltung des Verbraucherschutzes gelegt. In enger
Zusammenarbeit mit den europäischen Verbraucherzentren und den
Behörden unterstützt die RDO die nationalen Strafverfolgungsbehörden
im Kampf gegen unseriöse Geschäftspraktiken.

Pressekontakt:

RDO Redaktionsbüro
Schumannstrasse 9
10117 Berlin
Tel. +49 30 884 601 14
rdogermany@rdo.org

me & more relax ist neu: Studiosus erweitert Singlereisen-Angebot

Der neue me & more-Katalog hat es in sich: Mehr als 50 Singlereisen bündelt Studiosus darin für das Reisejahr 2015, darunter viele neue Kurztrips über Silvester. Zudem sind Reisen nach Griechenland, Spanien, China und Namibia neu im Angebot. Beispielsweise Singlereisen auf die Kykladen und nach Kreta sowie auf den Peloponnes – Olympia, Delphi und die Szenecafés von Athen inklusive. Zur Auswahl stehen zudem Italien, Kroatien, Marokko und Südafrika, um nur einige weitere Länder zu nennen. Ebenfalls neu und erstmals im Programm: me & more relax. Dabei wohnen Singles in einem schicken Hotel und erleben eine Region ganz entspannt von nur einem Standort aus. Angeboten wird das neue Konzept zunächst in Apulien im Süden Italiens und auf der portugiesischen Atlantikinsel Madeira. Gemacht ist me & more relax für Singles und Alleinreisende, die im Urlaub vor allem Erholung vom Arbeitsalltag suchen und gerne mit Gleichgesinnten zusammen sind. Weitere Informationen gibt es in Reisebüros oder im Service-Center von Studiosus unter der kostenfreien Telefonnummer 00800 – 2402 2402 (aus D, A und CH). Internet: www.studiosus.com/meandmore. Und auf der neuen Facebook-Fanpage können sich interessierte Singles jetzt schon vorab vernetzen: www.facebook.com/studiosus.meandmore

Neu: Relaxen in Apulien und auf Madeira

Schicker Pool mit Sonnenterrasse, schöner Garten und viele Sportmöglichkeiten von Beachvolleyball bis Tennis: Bei me & more relax entspannen Singles und Alleinreisende in einem toll gelegenen Hotel, das mit allem ausgestattet ist, was der Erholung dient. Die Aufenthaltsdauer ist im ausgeschriebenen Reisezeitraum flexibel zwischen einer und zwei Wochen wählbar. Zudem können spontan vor Ort (oder auch vor der Reise) Ausflüge gebucht werden. Dabei erleben die me & more-Gäste mit ihrem erstklassigen Studiosus-Reiseleiter Land und Leute. In Apulien geht es beispielsweise in die Castellana-Grotte, zu den Trulli-Rundsteinbauten von Alberobello und zu Alessandro, dem Biobauern, der mit seiner Kooperative seit Jahren gegen die Mafia kämpft. Auf Madeira locken der Markt von Funchal, die strohgedeckten Häuschen in Santana und das Nonnental, das sich zwischen Bergspitzen versteckt. Und der Garten von Dona Maria Joao, der voller selbst gemachter Kräuter-Schokolade ist. Und abends nach den Ausflügen? Da heißt es in Szeneclubs die Nacht zum Tage machen, im Mondschein schwimmen gehen oder einfach einmal den Augenblick feiern.

Apulien relax

Bei Apulien relax wohnen die me & more-Gäste im Vier-Sterne-Hotel Rosa Marina Resort, das in der Nähe des kleinen Badeortes Ostuni Marina mit traumhaften Sandstränden liegt. Der achttägige Aufenthalt ist ab 1290 Euro pro Person im Einzelzimmer buchbar, der 15-tägige ab 2015 Euro. Zwei Reisezeiträume stehen zur Wahl: 23.5.15 bis 6.6.15 und 19.9.15 bis 3.10.15. Im Preis inklusive ist ein Leistungspaket mit Flug, Transfers, Hotel, Halbpension und speziell qualifizierter Studiosus-Reiseleitung. Ebenfalls inklusive ist die Bahnanreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Ausflüge liegen preislich zwischen 45 und 90 Euro. Direkter Link zur Reise im Internet: www.studiosus.com/0429

Madeira relax

Bei Madeira relax ist das Fünf-Sterne-Hotel Regency Palace in Funchal im Süden der Insel der Standort. Das Hotel liegt an der Steilküste oberhalb der Praia Formosa und besitzt einen Lift zum Kieselstrand. Acht Tage sind ab 1385 Euro pro Person im Einzelzimmer buchbar, 15 Tage kosten ab 2095 Euro. Reisezeitraum: 8.10.15 bis 22.10.15. Im Preis inbegriffen sind zahlreiche Leistungen wie Flug, Bahnanreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Transfers, Hotelübernachtungen, Halbpension und speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung. Die Ausflüge können ab 55 Euro gebucht werden. Direkter Link zur Reise im Internet: www.studiosus.com/1029

Nordlichter fördern Tourismus in Norwegen

Das Interesse an Nordlicht-Reisen nach Norwegen [http://campaign.visitnorway.com/uk/Let-there-be-the-northern-lights/?filter=home] ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Auch in diesem Winter rechnet das Norwegische Fremdenverkehrsamt mit einer Rekordzahl an Touristen, die das aussergewöhnliche Lichtspektakel erleben wollen.

Es ist ein unvergleichliches Erlebnis, Nordlichter, auch “Aurora borealis” genannt, zu betrachten. Das Interesse an Reisen in den Norden Norwegens [http://campaign.visitnorway.com/uk/Let-there-be-the-northern-lights/Northern-Norway-is-the-home-of-the-northern-lights] , um das spektakuläre Lichtschauspiel zu erleben, hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Auch in diesem Jahr wird mit steigenden Besucherzahlen gerechnet, da der kommende Winter vermutlich eine der besten Gelegenheiten seit mehr als zehn Jahren bieten wird, Nordlichter zu sehen. Grund für diese Annahme ist das Naturphänomen, das sich alle elf Jahre die Polarität der Sonne umkehrt.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20141015/709839 )

Der aktuelle Zeitraum maximaler Sonnenaktivität hatte bereits gegen Ende 2011 und Anfang 2012 seine Spitzenphase erreicht. Mit der zweiten Spitze, die Ende 2013 begann, bestehen weiterhin sehr gute Chancen, Nordlichter im kommenden Winter zu sehen.

“Nordlichter in Norwegen zu sehen, steht bei vielen Leuten auf der Liste von Dingen, die sie unbedingt einmal im Leben erleben möchten. Wir hoffen, vielen Menschen diesen Traum in der anstehenden Saison erfüllen zu können”, so der norwegische Tourismusdirektor Per-Arne Tuftin.

Stark erhöhte Nachfrage

Der Aurora-Gürtel trifft bei den Lofoten-Inseln auf Nordnorwegen und folgt der Küste den ganzen Weg bis zum Nordkap, dem nördlichsten Punkt Europas. Es gibt aber auch aus anderen Gründen keinen anderen Ort auf der Erde, der eine bessere Chance bietet, die Nordlichter zu sehen, als Nordnorwegen: Grosse Bereiche der Aurora-Zone sind für Reisende unzugänglich – und die Wintertemperaturen sind im grössten Teil des inländischen Bereiches sehr niedrig. Dank des Golfstroms verfügen die Küstengebiete von Norwegen jedoch über ein milderes Klima als andere Orte auf den gleichen Breitengraden. Diese Regionen sind ausserdem über diverse Flugverbindungen aus aller Welt leicht zugänglich.

Dank seiner Position als “Nordlicht-Zentrum” erlebt Nordnorwegen eine markant wachsende touristische Nachfrage. In den letzten fünf Jahren ist die Anzahl der Hotelübernachtungen in den drei nördlichsten norwegischen Bezirken um 130 Prozent angestiegen, was ein Umsatzwachstum in Höhe von 143 Millionen NOK bedeutet.

Arktische Abenteuer unter Nordlichtern

Zu sehen, wie sich das wunderschöne Leuchten ausbreitet und der Himmel mit grün flackernder Lichtern zum Leben erweckt wird, ist ein Erlebnis, das die Seele nicht unberührt lässt. Für die Menschen aus aller Welt, die Nordnorwegen bereisen, ist die Chance auf das Erlebnis des Nordlichts eine der wichtigsten Attraktionen des Landesteiles, der zahlreiche weitere arktische Abenteuer bietet: Die Möglichkeiten reichen von Fahrten mit Schneemobilen durch gefrorene Landschaften bis zu Übernachtungen in einem Eishotel, Walbeobachtung, Eisfischen, Ski-Langlauf und Bustouren. Alle diese Aktivitäten bieten reichlich Gelegenheit, die tanzenden Lichter zu sehen, wenn sie sich zeigen. Auch auf einer Reise an Bord eines der traditionsreichen norwegischen Hurtigruten-Schiffe, die 34 Häfen entlang der wunderschönen winterlichen Küste Norwegens anlaufen, lassen sich Nordlichter wunderbar beobachten.

Pressesalon von Visitnorway: http://www.visitnorway.com/pressroom

Redaktionelle Hinweise

– Die Aurora-Zone ist ein ringförmiges Band, in dem die Chancen auf
Sichtung von Nordlichtern am höchsten sind. Die Aurora-Zone erstreckt sich entlang
der nördlichen Landesteile Skandinaviens (Norwegen, Schweden und Finnland) bis nach
Sibirien in Nordrussland und dann hinüber nach Alaska; von dort über den
nördlichsten Teil Kanadas und weiter bis Südgrönland und Island (siehe Karte). In
diesen Regionen haben Sie die besten Chancen, Nordlichter zu erleben.

Deutsch:
Hilke von Hoerschelmann
Tel. 040-22-94-15-40
hihoe@innovationnorway.no

AIDA Gourmetreise mit Spitzenkoch Danijel Kresovic

“Arabische Nächte – die Gewürze des Orients” – das ist das Thema der neuen Gourmetreise von AIDA Cruises. Die siebentägige Reise mit AIDAdiva startet am 2. Januar 2015 in Dubai und führt zu einigen der schönsten Zielen des Orients, wie Muskat, Abu Dhabi und Bahrain. Mit dabei die Gastgeber Spitzenkoch Danijel Kresovic, der mehrfach ausgezeichnete Sommelier Gunnar Tietz und AIDA Chefkoch Günther Kroack. Gemeinsam mit der AIDA Gourmet Crew können Gäste von AIDAdiva den kulinarischen Zauber aus tausendundeiner Nacht vor Ort erleben und an Bord genießen sowie die Experten-Tipps mit in die heimische Küche nehmen.

Danijel Kresovic gilt in Gourmetkreisen als Meister der Kräuter und Gewürze. Getreu nach seinem Motto “Basilikum statt Butter und Salbei statt Sahne” ist seine Küche leicht und gesund. Gunnar Tietz ist Chef-Sommelier im Palace Berlin und einer der besten Weinkenner Europas. Er verrät, welcher Wein mit welchem Gewürz harmoniert.

Auf dem Programm stehen erlesene Menüs mit ausgewählter Weinbegleitung, eine Kochschule mit Danijel Kresovic oder ein Landausflug in Abu Dhabi zu einem der weltweit größten Fischmärkte. Hier werden täglich in über 70 Geschäften rund 30 Tonnen nationale und internationale Fischspezialitäten angeboten. Am Abend erwartet die Gäste im Gourmet Restaurant Rossini ein exquisites 6-Gang-Menü, zubereitet aus den frischen Zutaten vom Marktausflug. Zum Abschluss der Reise genießen die Teilnehmer ein paradiesisches Gourmet-Frühstück im Rossini beim Einlaufen in den Hafen von Dubai.

Sechs weitere Restaurants erfüllen auf AIDAdiva jeden Wunsch: Im Markt Restaurant spazieren die Gäste von Marktstand zu Marktstand. Das moderne Bella Vista Restaurant bringt jeden Abend andere Köstlichkeiten der mediteranen Küche auf den Tisch. Das Weite Welt Restaurant vereint die verschiedensten Spezialitäten aus aller Welt. Die À-la-carte-Restaurants Buffalo Steak House und die Sushi Bar vervollständigen das Angebot. Für Nachtschwärmer hält die Pizzeria Mare bis Mitternacht Snacks bereit.

Neben kulinarischen Genüssen bietet AIDAdiva ein vielfältiges Entspannungs- und Unterhaltungsangebot – ob beim Sonnenbad auf dem Pooldeck oder beim Cocktail mit atemberaubender Kulisse. Zu hochklassigem Entertainment laden das Showensemble, die Live Bands oder der DJ ein. Das Fitnessangebot lässt den Puls der Sportler bei Workouts, Spinning, Joggen oder Basketball höher schlagen. Der Wellnessbereich bietet Sauna, Massage und Kosmetik zum Relaxen.

Zwei verschiedene Gourmetpakete können für 99 Euro bzw. 299 Euro pro Person über www.MyAIDA.de dazu gebucht werden. Weitere Informationen sind auf www.aida.de/themenreisen zu finden. Die einwöchige Reise ist bereits ab 599 Euro pro Person in der Innenkabine im Reisebüro, telefonisch unter +49 (0) 381/20 27 07 07 oder auf www.aida.de buchbar (Österreich: +43 (0) 1 22 709 050 / www.aida-cruises.at, Schweiz: +41 (0) 848/10 10 11 / www.aida.ch). Das An- und Abreisepaket ist ab 720 Euro pro Person buchbar.

Pressekontakt:

Communication:
AIDA Cruises
Hansjörg Kunze
Vice President Communication & Sustainability
Tel.: +49 (0) 381 / 444-80 20
Fax: + 49 (0) 381 / 444-80 25
presse@aida.de
Bildmaterial auf www.aida.de

Informationen zum Umgang der deutschen Flughäfen mit Ebola

Detaillierte Notfallpläne und entsprechende medizinische Kapazitäten stehen bereit. Flughäfen in Deutschland lehnen bei Einreisenden aus Ebola-Krisenregionen eine Messung der Körpertemperatur ab.

Dazu erklärte Ralph Beisel, Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbandes ADV: “Aus gutem Grund empfehlen derzeit weder das Robert-Koch-Institut noch die Weltgesundheitsorganisation das so genannte Thermoscreening. Der Aufwand bei der Umsetzung der massenhaften Temperaturmessung an einreisenden Passagieren ist extrem hoch. Dabei haben die Erfahrungen mit SARS gezeigt, dass der Nutzen dieser Maßnahme sehr zweifelhaft ist, da theoretisch schon die Einnahme eines einfachen fiebersenkenden Arzneimittels genügt, um einen erkrankten Passagier für die Temperaturkontrolle unauffällig zu machen. Auch aufgrund der Inkubationszeit von 21 Tagen ist die Chance, einen mit Ebola infizierten Passagier mittels Thermoscreening zu entdecken, extrem gering. In diesem Zeitraum zeigen die Betroffenen nach Auskunft von Medizinern keine Symptome. Entscheidend ist daher die Umsetzung geeigneter Maßnahmen in den Ebola-Krisenregionen, also bevor ein möglicherweise infizierter Passagier überhaupt in ein Flugzeug einsteigen kann”.

Die deutschen Flughäfen sind für den Umgang mit Ebola-Verdachtsfällen gleichwohl gut vorbereitet. Die Internationalen Gesundheitsvorschriften der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sehen für Deutschland fünf Flughäfen vor, die zum Schutz der öffentlichen Gesundheit so genannte Kernkapazitäten vorhalten müssen. Im Falle der Ankunft eines Passagierflugzeuges, das einen Ebolaverdachtsfall an Bord hat, würde die betreffende Maschine zu einem dieser Flughäfen umgeleitet. In Deutschland zählen dazu Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, München und zukünftig Berlin (BER). Grundsätzlich sind die Gesundheitsbehörden der jeweiligen Bundesländer zuständig für die Umsetzung der Maßnahmen. Notfallpläne für den Umgang mit gefährlichen Infektionen auf deutschen Flughäfen existieren auch bereits seit Jahren und haben sich in der Vergangenheit bewährt, so etwa 2003 bei SARS, 2006 bei einem Fall von Lassafieber oder 2009 im Zuge der Ausbreitung der Schweinegrippe. Grundlage für die kontinuierliche Weiterentwicklung dieser Notfallpläne sind Erkenntnisse und Vorschriften der Weltgesundheitsorganisation.

In der Praxis sähe das dann wie folgt aus: Sollte an Bord ein Passagier mit entsprechenden Symptomen auffallen, würde der Pilot dies über die Flugsicherung melden. Das Flugzeug würde dann auf einer Sonderposition geparkt, damit speziell geschultes medizinisches Personal an Bord gehen kann. Der betreffende Passagier würde dann nach dem so genannten “Frankfurter Modell” mit einem roten Punkt markiert und mit einem Spezialfahrzeug direkt in eine Sonderisolierstation gebracht. Fluggäste, die näheren Kontakt mit dem möglicherweise erkrankten Passagier hatten, würden einen gelben Punkt erhalten und nach dem Ermessen der zuständigen Mediziner gegebenenfalls unter Quarantäne gestellt. Alle anderen Passagiere würden den Status “grün” erhalten, mit detailliertem Informationsmaterial versorgt und könnten anschließend nach Hause gehen. Auf dem Vorfeld des Flughafens würden dann gelbe und grüne Busse bereitstehen, um die Menschen in unterschiedliche Räume auf dem Flughafengelände zu bringen. Dabei würde sichergestellt, dass sie auf dem Flughafen nicht miteinander und nicht mit anderen Passagieren in Kontakt kämen.

Pressekontakt:

Björn Potulski
Pressesprecher
Politik, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 030/310118-52
Mobil: 0173/3972584
potulski@adv.aero

Neue Rundreisen für Aktive, Individualisten und junge Traveller

Marco Polo bringt die Kataloge “Young Line Travel 2015″ und “Individuelle Reisen ohne Gruppe 2015″ in die Reisebüros / Aktivreisen sehr gut nachgefragt

Aus zwei mach vier: Anfang Oktober erscheinen zwei neue Marco Polo Kataloge für das Jahr 2015. “Young Line Travel” richtet sich an junge Traveller zwischen 20 und 35, mit den “Individuellen Reisen ohne Gruppe” lässt sich ein Land im Privatwagen mit eigenem Scout entdecken. Bereits Anfang Juli startete Marco Polo mit seinem Entdeckerreisen- und Mini-Gruppen-Katalog in die neue Saison. Eine erste Bilanz zieht Produktleiter Holger Baldus schon jetzt: “Unsere Aktivreisen, die wir für 2015 stark ausgebaut haben, werden sehr gut nachgefragt. Sie passen auch einfach ideal zu unserer Zielgruppe und Marke.” Die aktuelle Produktpalette von Marco Polo umfasst über 200 Routen in mehr als 80 Ländern weltweit, gebündelt ist sie in vier Katalogen. 35 Reisen sind 2015 neu im Programm. Weitere Informationen gibt es in Reisebüros oder im Internet unter www.marco-polo-reisen.com.

Aktivreisen ausgebaut: Südostasien und Kuba top

Wandern, Radfahren, Schnorcheln oder Tanzen: Nach Island, Georgien, Iran, Vietnam, Kambodscha, Kuba, Ecuador, Südafrika, Namibia, Marokko und auf die Kapverdischen Inseln führen die elf Aktivreisen von Marco Polo. Davon sind acht neu im Programm. Holger Baldus erklärt: “Am besten kommen bislang die Reisen nach Südostasien und Kuba an. Dort begeistern unsere Gäste nicht nur die Outdoor-Programme, sondern auch das attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis”. Bei der 16-tägigen Rundreise “Vietnam – Aktiv entdecken” wird oft geradelt und gewandert. Die Marco Polo Gäste erkunden unter anderem eines der größten Höhlensysteme der Erde und die legendären Tunnel des Vietcongs. Buchbar ist die Reise inklusive Flug, Rundreise, Übernachtungen und Deutsch sprechendem Scout bereits ab 2149 Euro. Mit Fahrrad, Flussfähre, Bambuszug und zu Fuß geht es 15 Tage durch Kambodscha. Preis inklusive Flug: ab 2399 Euro. Und auf der 15-tägigen Entdeckerreise “Kuba – Aktiv entdecken” tanzen die Marco Polo Gäste Salsa, schnorcheln in der Schweinebucht, wandern in der Bergwelt der Sierra Maestra und radeln über Kubas Landstraßen. Buchbar ist die Reise mit Flug ab 2669 Euro.

Für Individualisten: Mehr Marokko, Iran und Birma

Bei den “Individuellen Reisen ohne Gruppe” wurde das Angebot insbesondere in Marokko, Iran und Birma ausgebaut. In Marokko hat Marco Polo neben den drei bereits bestehenden Rundreisen einen neuen Städtetrip nach Marrakesch aufgelegt. Mit eigenem Fahrer und Scout, wie bei der Produktlinie üblich, geht es in fünf Tagen zu den Höhepunkten der Stadt und zu einem Tagesausflug in den Hohen Atlas. Jederzeit möglich: ein Fotostopp oder ein Kaffee zwischendurch. Verschiedene Hotelkategorien stehen zur Wahl, auch landestypische Riads. Die individuelle Rundreise ist mit Flug, Scout, Transfers und Übernachtungen bereits ab 969 Euro buchbar. Der im Katalog angegebene Routenvorschlag kann vor der Reise auf Wunsch verändert werden. Auch eine neue, ausführliche Birmareise hat Marco Polo in seinen Individuell-Katalog aufgenommen. Sie führt neben Yangon, Mandalay und Co. in den noch wenig besuchten Süden des Landes an der Grenze zu Thailand. Die 19-tägige Reise kostet mit Inlandsflügen, Rundreise mit eigenem Fahrer und Scout sowie Unterkünften ab 2899 Euro pro Person im Doppelzimmer. In Lateinamerika lassen sich jetzt zudem Guatemala und Kolumbien individuell entdecken. Weitere neue Reisen führen auf die Azoren, nach Kuba, in die Dominikanische Republik sowie nach Komodo, Sumba und Flores, den Kleinen Sundainseln in Indonesien.

Für junge Traveller: Neue Winterreise und Asienkombi

Neue Rundreisen für 20- bis 35-Jährige finden sich im Katalog “Young Line Travel”. Auf Facebook unter www.facebook.com/younglinetravel können sich die jungen Traveller schon vorab vernetzen und Fragen zu ihren Reisen stellen. Eine neue 16-tägige Asienkombi führt nach Sri Lanka, Hongkong und Bangkok: Die Young Liner erleben die Höhepunkte der Metropolen Hongkong und Bangkok, die Highlights Sri Lankas und drei Badetage am Indischen Ozean. Buchbar ist das Asien-Angebot mit Flug, Rundreise, Unterkünften und einheimischem, Deutsch sprechendem Marco Polo Scout bereits ab 1999 Euro pro Person im Doppelzimmer. Bei der achttägigen Winterreise nach Schweden wohnen die jungen Traveller in einem kleinen Dorf in Lappland, gehen mit Schlittenhunden auf Tour und suchen nachts nach Polarlichtern. Die Reise kostet ab 1699 Euro – mit Flug, Rundreise, Unterkünften und einheimischem, Deutsch sprechendem Marco Polo Scout.

Ebenfalls neu: eine zweiwöchige Overland-Tour durch Zimbabwe, Zambia, Malawi und Tansania sowie Reisen nach Birma, Brasilien, Argentinien und Emirate-Oman.

Marco Polo Reisen

Marco Polo bietet spannende Erlebnis- und Entdeckerreisen in kleiner Gruppe zu einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis. Das aktuelle Programm umfasst rund 200 Routen in mehr als 80 Ländern weltweit, gebündelt in vier Katalogen. 35 Reisen sind 2015 neu im Angebot. Mit dem Entdecker-Highlight “Marco Polo Live” sind die Gäste bei speziellen Ereignissen hautnah dabei, zum Beispiel beim Salsa-Tanzen auf Kuba. Das Basispaket aller Touren umfasst jeweils Flüge, Rundreise, Hotels und die einheimische Reiseleitung. Internet: www.marco-polo-reisen.com

Pressekontakt:

Dr. Frano Ilic;, Pressesprecher
Telefon: +49-89-50060-505, E-Mail: frano.ilic@marco-polo-reisen.com