Kurs auf die Balearen

Die balearischen Inseln werden auf einer Küstenlänge von 1 428 Kilometern von den Wellen des Mittelmeers liebkost. Dies macht die Inselgruppe zu einem einzigartigen Reiseziel, das bei Nautiktouristen, aktiven Wassersportlern und entspannten Seglern gleichermaßen beliebt ist.

Das milde balearische Klima, das kristallklare Wasser und die natürliche Schönheit der Inseln sind die perfekten Voraussetzungen, um Freunde von nautischen Aktivitäten anzulocken. Denn hier finden sie wirklich alles, was sie für ihre Lieblingsbeschäftigung brauchen. Für Abenteuerlustige gibt es Windsurfen und Wasserski. Tauchbegeisterte können im wahrsten Sinne des Wortes in die Natur eintauchen, und auch die heilende Wirkung eines entspannenden Segeltörns darf an dieser Stelle nicht unerwähnt blieben. In den 42 Häfen der Inseln können Nautiktouristen zwischendurch den Anker werfen und die vielen Serviceangebote nutzen, bevor sie wieder in See stechen.

Alles zur Hand in den Nautikstationen

In Nautikstationen finden Seereisende alles, was sie für Wassersport und Übernachtung benötigen. Zusätzliche Serviceleistungen in Sachen Bootsbedarf, Gastronomie und Freizeit runden das Angebot ab. Mallorca, Menorca, Ibiza (zwei Optionen), Santa Eulalia und San Antoni y Sant Josep bieten auf den Balearen solche Standorte.

Ein Meer der Möglichkeiten auf jeder Insel

Die größte balearische Insel Mallorca lockt mit einem marinen Naturspektakel, das jedes Jahr Tausende Touristen anzieht – einsame und verlassene kleine Inseln und unvergleichliche Nächte im Mondlicht. Vom Mittelmeer aus können Besucher die Steilküsten des Cap Fabioler bestaunen oder die Dracheninsel, Sa Dragonera, erkunden. Ein weiteres einzigartiges Erlebnis ist der knapp einstündige Segeltörn bis zur Insel Cabrera mit ihren idyllischen Landschaften und der blauen Grotte, der Cova Blava, die zu einem erfrischenden Bad einlädt. Menorca ist ein Naturparadies. Dass die Insel dies auch weiterhin bleiben möchte, spiegelt sich stark im touristischen Angebot wider. Manche Buchten der menorquischen Naturgebiete sind nur vom Meer aus zu erreichen. Von der Nautikstation aus kann man per Kajak zum Fuß der beeindruckenden Kliffs gelangen. In der Bahía de Fornells, an den Stränden oder in den nördlichen Buchten, dort wo der Tramontana-Wind das Meer peitscht, können Sportler die aufregende Mixtur aus Wind, Geschwindigkeit und Wasser so richtig genießen. Die ebenfalls vom Wind und mit einer konstanten Brise angetriebenen Segelboote sind ein gewohntes Bild zwischen den Inseln, insbesondere in der Bahía de Fornells und im Hafen von Maó. Der Meeresboden vor Menorca zählt zu den schönsten Anziehungspunkten der Insel und viele Besucher nutzen die Gelegenheit, durch das kristallklare Wasser in die Welt der Meerestiere und -pflanzen hinabzutauchen.

Entlang der Nordküste von Ibiza wiederum, zwischen der Bahía de San Antonio und der Isla de Tagomago, zeigt die Region ihre raueste und wildeste Seite. Im Osten dringt das Meer bis in wunderschöne Meeresbuchten vor, wie die von San Vincente oder El Caló d’en Serra. Für alle, die sich auch für das Leben unter der Wasseroberfläche interessieren, ist Tauchen genau das Richtige. Die Neptungrassteppen zwischen Ibiza und Formentera gehören zum UNESCO-Welterbe und sind ein wahrer Schatz für Taucher, die die kleinere Pityusen-Insel mit ihrer unvergleichlichen Natur ansteuern. Im klaren Wasser um die Insel können Nautiktouristen Meerestiere beobachten, wie Kraken, Barrakudas, Seezungen, Zackenbarsche, Meerbarben und Seesterne. Mit etwas Glück bekommen sie sogar Meeresschildkröten und Delfine zu Gesicht. Man kann die Umgebung von Ibiza aber auch im Kanu erkunden und hat so die einzigartige Gelegenheit, Höhlen und Gesteinsformationen ganz aus der Nähe zu betrachten.

Wettbewerbe und vieles mehr

Die Wassersportveranstaltungen der Balearen sind sehr berühmt und halten für einige der bekanntesten visuellen Impressionen der Inseln her. Die Regatta Copa de Su Majestad el Rey de Vela zieht jedes Jahr eine Vielzahl von Persönlichkeiten an, die am Turnier teilnehmen oder sich kein Detail dieses Wettbewerbs entgehen lassen möchten. Gleiches gilt für die menorquinische Trofeo Nacional Almirante Ferragut de Snipes und die Ruta de la Sal vor Ibiza.

Viele Besucher gelangen auch in Kreuzfahrtschiffen auf die Inseln, die ihre Rundreise durchs Mittelmeer entweder in einem der balearischen Häfen beginnen oder dort einen Zwischenstopp einlegen. Auf diese Weise lässt sich die Welt des Meeres in absolutem Komfort erleben.

Wie man reist, ist aber letztendlich ohne Belang – denn es ist immer ein einzigartiges Erlebnis, das zu entdecken, was das Mittelmeer auf und unter dem Meeresspiegel zu bieten hat.

Pressekontakt:

Efetur
E-Mail: info@efetur.es
Tel.: +34 91 346 7160
www.efetur.com

Travel Industry Club kooperiert mit pepXpress

Der Travel Industry Club (TIC) kooperiert ab sofort mit pepXpress, Deutschlands größtem Spezial-Veranstalter für weltweite PEP-, Interline- und Expedienten-Reisen und führt eine eigene Member Card ein.

Mitglieder des Travel Industry Club erhalten kostenfrei die neue Member Card des Travel Industry Club und damit 1,5 Prozent Ermäßigung auf jede pepXpress-Buchung sowie einen pepXpress-Reisegutschein über 20 Euro zur Begrüßung. Die eigene Member Card des Travel Industry Club ist eine Partnerkarte der Travel Agent IDCard mit der von zahlreichen Vorteilsangeboten bei Hotels, Mietwagenanbietern, Sehenswürdigkeiten oder Parkplätzen an Flug- und Kreuzfahrthäfen sowie Sonderleistungen bei pepXpress-Events profitieren können. Touristiker, die dem Travel Industry Club nicht angehören, können die Karte für 33 Euro erwerben.

“Wir freuen uns sehr, unseren Mitgliedern diesen zusätzlichen Service bieten zu können”, sagt TIC-Präsident Dirk Bremer. “Als Tourismusexperte ist es notwendig, über die Produkte am Markt umfassend informiert zu sein. Dazu bieten die weltweiten attraktiven Angebote von pepXpress und deren Kartenkonzept hervorragende Gelegenheit.”

Die Anmeldung für eine TIC-Karte von pepXpress erfolgt auf der Homepage des Travel Industry Club unter www.travelindustryclub.de. Dort sind auch weitere Informationen über den unabhängigen Wirtschaftsclub zu finden.

Hintergrundinformation:

Der Travel Industry Club wurde im Jahr 2005 gegründet und hat sich als unabhängiger und einziger Wirtschaftsclub etabliert, in dem Macher und Beweger sämtlicher Segmente der Reisebranche organisiert sind. Die rund 670 persönlichen Mitglieder (Stand November 2014) sind führende Köpfe der Reisebranche. Zu den Mitgliedern gehören Führungskräfte von Verkehrsträgern, Hotellerie, Reiseveranstaltern, Reisemittlern, Flughäfen, Verbänden, Technologieanbietern, Versicherungen und Beratungsunternehmen sowie Pressevertreter und akademische Lehrbeauftragte. Der Club versteht sich als innovativer “Think Tank” der Branche und hat sich zum Ziel gesetzt, die wirtschaftliche Bedeutung der Reiseindustrie stärker ins Licht der Öffentlichkeit, der Medien und der Politik zu rücken. Bei verschiedenen Veranstaltungsformaten werden zukunftsweisende, wirtschaftlich relevante, gesellschaftspolitische und wissenschaftliche Themen in die breite Diskussion gebracht. Der Travel Industry Club ist die zentrale Netzwerk- und Kommunikationsplattform für die Entscheider der Reiseindustrie und der im Wertschöpfungsprozess verbundenen Unternehmen, zeichnet Persönlichkeiten sowie herausragende Leistungen der Branchenteilnehmer aus und schafft die Bühne für eine gebührende öffentliche Wertschätzung der Branchenbelange. Weitere Informationen sind abrufbar unter www.travelindustryclub.de.

Pressekontakt:

BALLCOM GmbH
Viktoria Moutschka
06104 6698257
tic@ballcom.de

Fernbusmarkt: FlixBus auf der Überholspur – 200 neue Verbindungen und 20% mehr FlixBusse bis Weihnachte

FlixBus expandiert: Der Fernbusanbieter erweitert sein Liniennetz bis Endes des Jahres um 200 Verbindungen in Deutschland und europäische Nachbarländer. FlixBus-Geschäftsführer André Schwämmlein: “Pünktlich bis Weihnachten stockt FlixBus seine Fernbus-Flotte um 20% auf. Die großen Verkehrsachsen in Deutschland und die Anbindung an die Niederlande werden in den nächsten Wochen massiv verstärkt. Auf Rennstrecken wie Hamburg – Berlin pendeln die FlixBusse jetzt bis zu 14 Mal pro Tag.”

Bis Ende des Jahres nimmt FlixBus insgesamt 18 neue Fernbuslinien und Taktverstärker in Betrieb. Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Niedersachsen werden besser mit Zielen in Bayern, Sachsen und Hessen vernetzt. Zudem erweitert FlixBus sein Angebot in Österreich und den Niederlanden. Ab 27. November ist auch das Ruhrgebiet mit Amsterdam und Utrecht verbunden. Von Essen, Bochum, Duisburg und Dortmund fahren die FlixBusse dann zwei bis fünf Mal täglich direkt in die Niederlande und zurück. In Österreich kommen Ziele wie Klagenfurt, Linz und Graz zum bestehenden Angebot hinzu.

Darüber hinaus plant FlixBus zu Weihnachten schon jetzt den Einsatz von Zusatzkapazitäten. André Schwämmlein: “Rund um die Feiertage kommen wieder großflächig Zusatzbusse und blaue Doppeldecker zum Einsatz. Dies hat sich bereits bei diversen GDL-Streiks bewährt.”

Jochen Engert, gemeinsam mit André Schwämmlein und Daniel Krauss Geschäftsführer und Unternehmensgründer: “FlixBus hat bewiesen, dass Fernbusse für verschiedenste Zielgruppen eine sichere, günstige und gleichzeitig bequeme Alternative sind. Nur mit einem attraktiven Liniennetz und dem passenden Angebot kann man ausreichend viele Kunden begeistern. So sind wir auch bei sehr günstigen Preisen wirtschaftlich erfolgreich. Der Fernbusmarkt ist definitiv rentabel, aber nur mit dem richtigen Konzept.”

FlixBus ist am 13. Februar 2013 auf vier Linien und als erster Anbieter unter der liberalisierten Gesetzgebung gestartet. Ende 2013 bediente der Münchner Fernbusanbieter ein deutschlandweites Metropolennetz. Mit über 5.000 Direktverbindungen pro Tag bietet FlixBus nun ein flächendeckendes Fernbusangebot bis in europäische Nachbarländer wie Österreich, Niederlande, Tschechien und die Schweiz.

Fernbusanbieter FlixBus stellt Journalisten hochauflösendes Bildmaterial zur Verfügung (Quelle: FlixBus, Fotograf: Johannes Jakob). Die Bilder können im redaktionellen Kontext unter Quellenangabe “FlixBus” honorarfrei verwendet werden.

Weiteres Bildmaterial zu Fernbussen von FlixBus finden Sie unter https://www.FlixBus.de/Unternehmen/Presse

In folgenden Bilddatenbanken und Fotomarktplätzen sind hochwertige Pressebilder ab sofort kostenfrei abrufbar:

http://www.picture-alliance.com

http://www.presseportal.de/pm/115286

http://www.picturemaxx.com

Pressekontakt:

FlixBus-Pressestelle
Bettina Engert (Leitung Kommunikation)
Mail: presse@FlixBus.de
Fon: +49 (0)89 – 235 135 132

Die ganze Welt als Arbeitsplatz: TUI sucht 550 Animateure Auswahlverfahren für die Sommersaison 2015 haben begonne

Mit Kindern Sandburgen bauen, Yoga, Sport und Fitnesskurse unter freiem Himmel geben oder am Abend Partyhits in der Hoteldisco auflegen. Das alles an den schönsten Urlaubsorten rund ums Mittelmeer, auf den Kanarischen Inseln sowie am Roten und Schwarzen Meer. Wer eine abwechslungsreiche Herausforderung unter südlicher Sonne sucht, ist bei TUI an der richtigen Adresse. Deutschlands führender Reiseveranstalter sucht aktuell rund 550 Animateure für die Hotels und Clubs der Marken TUI und 1-2-FLY. Einsatzzeitraum ist die Sommersaison 2015, die im April beginnt.

Die Bewerber sollten zwischen 18 und 35 Jahren alt sein. Teamfähigkeit, Flexibilität, Belastbarkeit und Verantwortungsbewusstsein sind wichtige Eigenschaften für den Job unter südlicher Sonne. Erfahrungen in den Bereichen Pädagogik, Sport, Musik oder Technik sind ebenfalls von Vorteil. Im Rahmen eines eintägigen “JobDays” lernen die Bewerber das Unternehmen kennen und erhalten wichtige Informationen über die Arbeit eines Animateurs. Im Frühjahr 2015 werden die künftigen Mitarbeiter in mehreren Aus- und Weiterbildungen auf ihren Einsatz vorbereitet. Unter www.tui-animation.de finden Interessierte einen Online-Bewerbungsbogen und erhalten detaillierte Informationen rund um das Thema Animation bei der TUI.

Die Termine und Orte der nächsten “JobDays” sind: 25. November, Wuppertal 27. November, München 29. November, Hannover 2. Dezember, Frankfurt 4. Dezember, Berlin

1.434 Zeichen

Diese Meldung sowie ein Foto finden Sie auch unter www.tui.com/unternehmen

Pressekontakt:

Kathrin Spichala (TUI Deutschland), Telefon +49(0)511 567-2125
Olaf Schürmann (TUI Service AG), Telefon +41(0)55 4516-803

ITB Berlin: Turbulente Zeiten für den russischen Reisemarkt

ITB World Travel Trends Report zeigt: Auslandsreisemarkt der Russen bleibt trotz Krisen stabil – Positive Prognose für das kommende Jahr

Während die Auslandsreisen der Russen im Jahr 2013 noch Boom-Zahlen verzeichneten, musste der Markt dieses Jahr Einbußen hinnehmen. Die Abwertung des Rubels führte zu einem Preisanstieg von rund 20 Prozent bei Reisen ins Ausland. Trotzdem bleiben die Russen reisefreudig. Zu diesem Resultat kommt der jährliche ITB World Travel Trends Report, den IPK International im Auftrag der führenden Messe der internationalen Reiseindustrie ITB Berlin erstellt hat. Für das kommende Jahr wird dem russischen Auslandsreisemarkt ein positiver Verlauf prognostiziert, wenn auch mit langsamerem Wachstum als die Jahre zuvor.

In den ersten acht Monaten dieses Jahres hat sich die Zahl der russischen Auslandsreisen um ein Prozent verringert. Dieser Rückgang ist in großem Maße auf den Wegfall von geschätzten 50 Prozent der Reisen in die Ukraine – die zweitbeliebteste Destination der Russen im Jahr 2013 – zurückzuführen. Betrachtet man allerdings die Ergebnisse ohne die Destination Ukraine, ergibt sich ein erfreulicheres Bild: Mit einem Zuwachs von zehn Prozent ist der russische Auslandsreisemarkt in den ersten acht Monaten des Jahres solide gewachsen.

Laut World Travel Monitor® von IPK International haben Reisen in die Türkei – der Top-Destination für russische Urlauber mit mehr als vier Millionen Reisen im vergangenen Jahr – im zweistelligen Bereich zugenommen. Griechenland und Großbritannien konnten sich in den ersten acht Monaten dieses Jahres ebenfalls über Zuwächse freuen, genauso wie die USA und Thailand. Weniger Gäste verzeichneten hingegen Spanien und Deutschland. Einer der Gründe für diese Entwicklung liegt ebenfalls in der Abwertung des Rubels und dem damit verbundenen Preisanstieg bei Auslandsreisen. Viele Russen sind außerdem besorgt, dass ihnen in Europa eine negative Grundhaltung aufgrund der Krisen auf der Krim und in der Ukraine entgegenschlägt. Die steigende Inflation und die Insolvenz einiger Reiseveranstalter wirken sich ebenfalls negativ auf das Reiseverhalten aus.

Trotz dieser schwierigen Voraussetzungen deutet der Ausblick des World Travel Monitor® auf ein zwar niedrigeres, aber doch solides Wachstum im Jahr 2015 hin. 67 Prozent planen genauso viele oder mehr Auslandsreisen, 23 Prozent werden voraussichtlich weniger und zehn Prozent wollen gar nicht ins Ausland reisen. Basierend auf diesen Ergebnissen geht IPK International von einem Wachstum der russischen Auslandsreisen von etwa vier Prozent im nächsten Jahr aus. Mit dieser Prognose würde das Land seinem Status als bereits stabilem Auslandsreisemarkt gerecht werden. In den vergangenen Jahren zählte Russland mit jährlichen Wachstumsraten im zweistelligen Bereich zu den größten Wachstumstreibern des europäischen Auslandsreisemarktes. Zwischen 2005 und 2013 verdoppelte sich die Zahl der Reisen auf bis zu 31,5 Millionen im vergangenen Jahr und einem Anstieg von 118 Prozent.

Sonne und Strand gehörten 2013 bei den Auslandsreisen zu den klaren Favoriten der Russen. 55 Prozent der Urlauber zog es zu Badedestinationen, 15 Prozent unternahmen einen Städtetrip und rund zehn Prozent entschieden sich für eine Rundreise. Zugelegt haben die Russen bei den Ausgaben und der Länge ihres Aufenthalts. Von 2007 bis 2013 stieg die Dauer des Aufenthalts von durchschnittlich elf auf zwölf Nächte. Gleichzeitig erhöhten sich die Ausgaben um 35 Prozent pro Nacht. Als vorausschauend erwiesen sich die Russen bei der Reisebuchung. Mehr Urlaube wurden mit längerem Vorlauf gebucht. Dabei hat das Internet als Buchungskanal an Bedeutung zugenommen und macht nun rund die Hälfte der Buchungen aus. Dennoch ist der Anteil der Reisebürobuchungen mit rund 40 Prozent stabil geblieben.

Alle Ergebnisse basieren auf Vorträgen, die im Rahmen des von der ITB Berlin geförderten World Travel Monitor® Forum in Pisa stattgefunden haben. Auf Einladung des Beratungsunternehmens IPK International präsentieren hier alljährlich über 50 Tourismus-Experten und Wissenschaftler aus aller Welt die aktuellen Statistiken und stellen die neuesten Trends im internationalen Tourismus vor.

Weitere Ergebnisse der von IPK International durchgeführten Trendumfragen von Januar bis August 2014 beziehungsweise die Einschätzungen von 50 Tourismusexperten aus mehr als 20 Ländern und Kerndaten des World Travel Monitor® werden exklusiv von der ITB Berlin veröffentlicht. Die detaillierten Ergebnisse erscheinen Anfang Dezember im ITB World Travel Trends Report unter www.itb-berlin.de. Die Jahresendergebnisse des World Travel Monitor® von IPK International inklusive aktueller Ausblicke für das Jahr 2015 werden auf dem ITB Future Day des ITB Berlin Kongresses von Rolf Freitag, Präsident IPK International, vorgestellt. Der World Travel Monitor® basiert auf bevölkerungsrepräsentativen Interviews von jährlich über 500.000 Menschen in mehr als 60 Reisemärkten weltweit und wird seit nunmehr 20 Jahren regelmäßig durchgeführt. Er gilt als größte kontinuierliche Studie zum globalen Reiseverhalten.

Über die ITB Berlin und den ITB Berlin Kongress

Die ITB Berlin 2015 findet von Mittwoch bis Sonntag, 4. bis 8. März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Samstag, 4. bis 7. März 2015. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Mehr Informationen sind zu finden unter www.itb-kongress.de. Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2014 stellten 10.147 Aussteller aus 189 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 174.000 Besuchern, darunter 114.000 Fachbesuchern vor.

Treten Sie dem ITB Pressenetz auf http://www.xing.to/itb-pressenetz
bei.

Werden Sie Fan der ITB Berlin auf http://www.facebook.de/ITBBerlin.

Folgen Sie der ITB Berlin auf https://twitter.com/ITB_Berlin.

Sie finden aktuelle Informationen im Social Media Newsroom auf

http://newsroom.itb-berlin.de

Pressemeldungen im Internet finden Sie unter www.itb-berlin.de im
Bereich “Presse-Service”/Pressemitteilungen.

Nutzen Sie auch unseren Service und abonnieren Sie dort die
RSS-Feeds.

Pressekontakt:

Astrid Zand
Pressereferentin
ITB Berlin / ITB Asia
Tel.:+ 49 30 3038-2275
Fax: + 49 30 3038-912275
zand@messe-berlin.de
www.messe-berlin.de

World Travel Fair 2015

Die größte Plattform für Auslandstourismus in Ostchina findet vom 7. bis 10. Mai 2015 erneut im Schanghai Exhibition Center statt.

Mit über 570 Aussteller aus mehr als 50 Ländern und Regionen zog die World Travel Fair im Jahr 2014 mehr als 10.000 Fachbesucher und fast 40.000 Konsumenten an.

Im Jahr 2015 wird die Schanghai World Travel Fair das exponentielle Wachstum des chinesischen Auslandstourismus im Herzen des wohl dynamischsten Marktes in China erneut unterstützen. Die Organisatoren bieten damit eine hervorragende Plattform für Geschäftsmeetings, aber die Messe ist genauso hervorragend geeignet, um Ihre Destination zu präsentieren und die mittlere und obere Schicht der Verbraucher zu treffen.

Die World Travel Fair wird 2015 auf 4 Tage ausgedehnt und um 25 % größer sein als bisher. Sie deckt damit die meisten wichtigen Destinationen und Tourismussegmente ab (Urlaub, Luxus, MICE, Gesundheit). Parallel dazu werden verschiedene Veranstaltungen, Konferenzen und besondere Marketinggelegenheiten für neue Reiseprodukte organisiert.

Unabhängig davon, ob Sie eine Reisedestination vertreten oder ein Hotel, ein Anbieter von Reisetechnologie oder ein Transportunternehmen sind oder vielleicht sogar ein Gourmetrestaurant repräsentieren und nach Möglichkeiten suchen, mit Fachleuten zusammenzuarbeiten und Touristen aus China anzuziehen, ein Markt, der mit über $ 100 Milliarden bewertet wird, müssen Sie die besonderen Bedürfnisse der neuen reichen und mittleren Bevölkerungsschicht kennen, die inzwischen die finanziellen Mittel besitzt, um die Welt zu entdecken.

Selbst im Zeitalter der digitalen Kommunikation und sozialen Netzwerke ist die persönliche Anwesenheit für Geschäftsabschlüsse unumgänglich. Technologie kann persönliche Treffen vereinfachen aber nicht ersetzen: Nichts übertrifft das Erlebnis, neue Produkte und Lösungen selbst sehen, fühlen, probieren und persönlich besprechen zu können – ganz besonders in Asien und vor allem in China.

Die 12. Schanghai World Travel Fair, eine umfassende Plattform für professionelles Networking und Verbrauchermarketing, findet vom 7. bis 10. Mai 2015 im Schanghai Exhibition Center statt. Sie bietet Tourismusfachleuten aus der gesamten Welt eine einmalige Gelegenheit, den Markt zu verstehen und lokale Partner zu finden, und eine einmalige Chance, Konsumenten einen ersten Einblick in Angebote zu geben, die sie sonst vermutlich nicht sehen würden.

Die World Travel Fair finde jährlich in Schanghai statt und wird gemeinsam von der Schanghai Municipal Tourism Administration und VNU Exhibitions Asia organisiert.

Pressekontakt:

Internationaler Verkauf: +86-21-6195-6088 x632 /
yannick.verry@vnuexhibitions.com.cn; oder Medienkontakt:
+86-21-6195-6088
x634 / erin.dong@vnuexhibitions.com.cn

Die besten Schiffe des Jahres: Kreuzfahrt Guide Awards 2014 verliehen – Neues Jahrbuch ab sofort im Handel

Im festlichen Rahmen wurden am 11. November in Hamburg die KREUZFAHRT GUIDE AWARDS 2014 verliehen. Ermittelt wurden sie von einer 35-köpfigen Experten-Jury und den Autoren des soeben neu erschienenen KREUZFAHRT GUIDE 2015 aus dem Hamburger Verlag BELLEVUE AND MORE.

Die Verleihung war der glanzvolle abendliche Höhepunkt des Kreuzfahrt Kongresses 2014, einer vom BELLEVUE AND MORE Verlag und dem Management Forum, Frankfurt, veranstalteten Fachtagung zu aktuellen Trends und Themen des globalen Kreuzfahrtenmarktes. Sie fand bereits zum vierten Mal in Hamburg statt, mit Vorträgen von über 20 prominenten Entscheidern der Branche, u.a. auch aus Großbritannien, China und den USA.

“Mit den Kreuzfahrt Guide Awards”, so die Initiatoren Uwe Bahn und Johannes Bohmann, “werden Kreuzfahrtschiffe geehrt, die in dem rasant wachsenden Markt durch außergewöhnliche Leistungen überzeugen.” Bereits zum sechsten Mal seit 2008 wurden die Preise vergeben. Sieben Sieger standen auf dem Podest; die MS Europa 2 von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten konnte sogar zwei Preise erringen. Jeweils vier Kandidaten waren in insgesamt sieben Kategorien nominiert.

Die Gewinner der Kreuzfahrt Guide Awards 2014 sind:

– Norwegian Getaway (Norwegian Cruise Line): bestes Info- &
Entertainment
– Mein Schiff 3 (TUI Cruises): bestes Sport & Wellness-Angebot
– Disney Fantasy (Disney Cruise Line): bestes Schiff für Familien
– MS Hamburg (Plantours Kreuzfahrten): bestes Routing
– MS Europa 2 (Hapag-Lloyd Kreuzfahrten): beste Gastronomie
– MS Europa 2 (Hapag-Lloyd Kreuzfahrten): bester Service
– A-Rosa Silva (A-Rosa Flussschiff GmbH): Flussschiff des Jahres

Der KREUZFAHRT GUIDE erscheint jährlich im Verlag BELLEVUE AND MORE. Mit Reportagen, Interviews und Reisetipps sowie Porträts und Bewertungen von über 130 Hochsee- und Flusskreuzfahrtschiffen. 16,80 Euro, 310 Seiten.

Weitere Info und Pressematerialien:

Zum Buch: www.kreuzfahrtguide.com/DPK
Zu den Awards: www.kreuzfahrtguide.com/award
Zum Kongress: www.kreuzfahrtkongress.de

Pressekontakt:

Dr. Johannes Bohmann, Tel.: +49 (0)40 696 595 304;
presse@kreuzfahrtguide.com

Neue Reiseführer von Frauen für Frauen: edition FÜR SIE Berlin, Hamburg, München und Wien. Jetzt im Handel!

Frauen reisen anders. Jetzt gibt es die passenden Reiseführer dazu: allein, zu zweit oder mit der ganzen Clique, für Mütter und Töchter, für Schwestern, Tanten und Nichten, für Kolleginnen!

Auf nach Berlin, Hamburg, München und Wien! Mit der neuen Reiseführer-Edition der Zeitschrift FÜR SIE macht es einfach Spaß, diese Traumstädte zu entdecken. Welche sind die neuesten, coolen Läden? In welchen Cafés war noch nicht die halbe Stadt? In welchem Restaurant wird innovativ gekocht, bei guter Stimmung und in tollem Ambiente? Wo gibt es witzige Sportmöglichkeiten jenseits von Joggen und Radfahren? Welche Sehenswürdigkeiten und Museen lohnen sich wirklich? Aber auch: Welche Orte können sich Reisende getrost schenken?

Zudem beinhalten die Bücher Basics wie charmante Hotels,ausgefallene Restaurants und “gefühlte Viertel” – sie zeigen, wo eine Stadt am schönsten ist. In Sachen Shopping, Cafés, Nachtleben, Sport & Spa und Wellness empfehlen die Autorinnen ihre absoluten Favoriten. In der Spezialrubrik “Mit dir trau ich mich” gibt es Tipps für Unternehmungen, die ein wenig Mut erfordern, aber viel Spaß versprechen.

Das Kapitel “Info & Nützliches” ist als witziges Stadt-ABC aufgebaut – von Apps und tollen Foto-Spots bis zu ungewöhnlichen Unterkünften – und bietet einen Eventkalender. Ein weiteres Plus ist der Kartenatlas, in dem jede Adresse eingezeichnet ist. Mit dem hübschen Design, dem farbigen Lesebändchen und dem glänzenden Umschlag sind die Reiseführer auch ein besonderes Geschenk – für sich und andere.

edition FÜR SIE. Der Reiseführer von Frauen für Frauen. Berlin, Hamburg, München und Wien. Je 160 Seiten. Flexcover im Format 12 x 17,5 cm, 14,99 EUR (D) / 15,40 EUR (A) / 24,90 SFr. Die edition FÜR SIE erscheint im Verlag TRAVEL HOUSE MEDIA GmbH.

Ansprechpartnerin für weitere Informationen zum Thema:

TRAVEL HOUSE MEDIA GmbH, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Heike
Müller, Tel.: 089/450009-926, E-Mail:
heike.mueller@travel-house-media.de, www.travel-house-media.de

Pressekontakt: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit JAHRESZEITEN VERLAG,
Tel.: 040/2717-2435, Fax: 040/2717-2121, E-Mail: presse@jalag.de

Der 9. November 1989: Ein Missverständnis und seine unglaublichen Folgen

Als das DDR-Regime am Abend des 9. November 1989 in Ost-Berlin eine Pressekonferenz einberief, ahnte niemand, dass vier Stunden später die Berliner Mauer fallen würde. Und wäre Pressesprecher Günter Schabowski nicht durch Reporternachfragen ins Schlingern geraten, wäre vor 25 Jahren alles anders verlaufen.

Peter Brinkmann, damals BILD-Journalist und einer der Fragesteller, erinnert sich an die Pressekonferenz, die als Zeichen einer neuen Offenheit galt: “Aber was dann passierte, damit rechnete niemand”. Die DDR-Führung hatte bei ihrer Sitzung tatsächlich Reiseerleichterungen für die DDR-Bürger beschlossen. Gelten sollte die neue Verordnung “ab sofort” – gemeint war damit ab dem 10. November. Die Grenztruppen sollten informiert werden und “das Ganze sollte wohlgeordnet laufen”, so Brinkmann. Doch dann kam alles anders.

Brinkmann ist sicher, dass Schabowski den Inhalt der Pressemitteilung vor Beginn der Pressekonferenz nicht kannte. Fast eine Stunde verging, bis der italienische Korrespondent Riccardo Ehrman eine Frage zu den Reiseerleichterungen stellte. Plötzlich sind alle im Raum hellwach. Schabowski verkündet schließlich: “Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, heute (äh) eine Regelung zu treffen, die es jedem Bürger der DDR möglich macht (äh), über Grenzübergangspunkte der DDR (äh) auszureisen.”

Jetzt hakten mehrere Journalisten nach, darunter auch Peter Brinkmann, auf dessen “Ab wann? Sofort?” einer der folgenschwersten Halbsätze der Geschichte folgte: “Das gilt meiner Meinung nach …sofort…unverzüglich”, sagte Schabowski. Noch einmal fragt Brinkmann nach, ob das auch für Berlin gilt – Schabowski bejaht. Die Sensation war perfekt. Wenig später kamen erste Agentur-Meldungen von der offenen Grenze. Doch der große Ansturm kam erst gegen 22 Uhr, “nachdem das Westfernsehen von offenen Grenzen berichtet hatte”. Jetzt stürmten Ost-Berliner zu hunderttausenden die Übergänge. Die Mauer war gefallen.

Pressekontakt:

Björn Lisker
visitBerlin-Pressesprecher
Tel.: +49 (0)30 26 47 48 – 956
E-Mail: bjoern.lisker@visitBerlin.de
www.visitBerlin.de

Studie des Fraunhofer Instituts deckt auf: Hotels berücksichtigen Kundenwünsche nur unzureichend

Dass Wunschvorstellung und Wirklichkeit beim Thema Hotelbett manchmal weit auseinander klaffen, belegt eine neue Studie des Fraunhofer Instituts*. Demnach geben fast alle befragten Hotelgäste an, dass Bett und Matratze die wichtigsten Kriterien für die Zufriedenheit seien – tatsächlich erfüllen diese aber nur in gut einem Drittel der Fälle (35%) die Erwartungen.

Das Bett muss begeistern

Die meisten Hotelbetreiber scheuen kaum Kosten und Mühen, um die Gäste in Sachen Wellness, TV und Gastronomie zu verwöhnen. Schmählich vernachlässigt wird hingegen in vielen Fällen das Bett. Ein großer Fehler, wie auch die aktuelle Studie des Fraunhofer Instituts belegt, denn für 98 % der Gäste ist im Hotel nichts wichtiger als Bett und Matratze. Gut die Hälfte der Befragten ist sogar bereit, für ein ergonomisches Bettsystem mehr Geld auszugeben. Kein Wunder, denn ein gesunder und erholsamer Schlaf in der Nacht ist für jeden von uns die Grundvoraussetzung für Leistungsfähigkeit und Energie am Tag. Und wer sowieso bereits von Rückenproblemen geplagt ist, leidet nach einer Nacht im durchgelegenen Hotelbett umso mehr darunter und legt aus gutem Grund Wert auf eine ergonomische Ausstattung des Hotelzimmers.

Dem Rücken zuliebe: Auf das Gütesiegel achten

Die gute Nachricht: Es gibt auch Hotels, in denen Rückenfreundlichkeit groß geschrieben wird. Außerdem erkennen immer mehr Hoteliers den Handlungsbedarf und rüsten in Zusammenarbeit mit der Aktion Gesunder Rücken ihre Zimmer um. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, orientiert sich also am AGR-Hotel-Gütesiegel, das an Hotels vergeben wird.

Die Anforderungen

Die AGR hat eine Leitlinie mit Anforderungen entwickelt, die Hotels erfüllen müssen, um mit diesem Gütesiegel ausgezeichnet zu werden. Im Zentrum des Interesses steht das Hotelbett, doch auch andere Details wie Kopfkissen und Sitzgelegenheiten werden unter die Lupe genommen. Hinzu kommen noch eine Reihe von Empfehlungen. Dazu gehören beispielsweise ergonomisch ausgestattete Seminarräume, Stehpulte oder rückengerechte Sanitäreinrichtungen. In einem zertifizierten Hotel entsprechen mindestens 10 % der Zimmer den AGR-Kriterien. Ein Hotel-Verzeichnis gibt es im Internet unter www.agr-ev.de/hotels

Über die AGR

Die Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR) arbeitet seit ihrer Gründung im Jahr 1995 daran, durch Informationen und Vernetzung von Experten und Betroffenen der Volkskrankheit Rückenschmerzen entgegen zu wirken. Außerdem vergibt der Verein das etablierte AGR-Gütesiegel “Geprüft & empfohlen” an rückenfreundliche Alltagsgegenstände.

Weiterführende Informationen zu einem rückengerechten Alltag, zu rückengerechten Alltagsgegenständen mit dem AGR-Gütesiegel sowie ein Verzeichnis zertifizierter Fachgeschäfte und Hotels sind auf Anforderung als Infopaket mit dem “Ergonomie-Ratgeber” und dem Patientenratgeber “AGR-MAGAZIN” zum Preis von 12,95 Euro bei der AGR (Tel. 04284/926 99 90 oder www.agr-ev.de/patientenmedien) erhältlich. Den Ergonomie-Ratgeber gibt es zudem als eBook in der Kindle Version bei amazon zum Preis von 9,86 Euro.

* Arnulf Hettrich in Hotel&Technik 01/2014, S. 38-39, AT-Fachverlag GmbH

Pressekontakt:

Aktion Gesunder Rücken e. V.
Detlef Detjen
Detlef.Detjen@agr-ev.de
04284 – 926 99 90